SIHH 2016: Cartier gewährt einen ersten Blick auf die neuen Modelle

Es ist schon wieder Dezember. Das heißt nicht nur, dass Weihnachten vor der Tür steht, es ist auch nur noch ein knapper Monat bis zum Salon International de la Haute Horlogerie – SIHH – 2016 in Genf. Das heißt auch, dass immer mehr teilnehmende Uhrenhersteller einen ersten Blick auf die Modelle gewähren, die zwischen dem 18. und 22. Januar 2016 in Genf offiziell vorgestellt werden. Cartier wird sechs neue Modelle mitbringen – sekelettiert, mit Juwelen besetzt und mit außergewöhnlichen Komplikationen. Wir haben uns die komplizierten Kunstwerke für die Haute Horlogerie-Liebhaber angesehen.

Clé de Cartier Automatic Skeleton

Cartier-Clé-de-Cartier-Automatic-Skeleton-Calibre-9621-MC-2Im vergangenen Jahr hat Cartier erstmals die Clé de Cartier vorgestellt; 2016 bringt Cartier eine skelettierte Version dieser Uhr mit nach Genf. Sie wird angetrieben vom hauseigenen Kaliber 9621 MC, welches über eine Gangreserve von 48 Stunden verfügt. Damit ist die Clé de Cartier Automatic Skeleton die erste Skelettuhr von Cartier, welche über einen Selbstaufzug verfügt. Das Uhrwerk liegt in einem Gehäuse aus Palladium mit 41 mm im Durchmesser, das Band ist aus Alligatorleder. Gerüchten zufolge soll es auch eine Version dieser Uhr mit Diamanten geben.

Cartier Crash Skeleton in Roségold

Cartier-Crash-Skeleton-Calibre-9618-MC-2Eines der Highlights auf der SIHH 2015 war die Wiedereinführung der Crash in Platin – und sie war sofort ausverkauft. Die Crash hat ein originelles und interessantes Design und fungiert deshalb als eines der Symbole für hervorragende Uhrmacherkunst und innovatives Design. Angetrieben wird die Crash Skeleton  vom Cartier Kaliber 6918 MC, welches mit einer dreitägigen Gangreserve ausgestattet ist. Das Werk mit Handaufzug ist durch das skeletierte Zifferblatt zu sehen, wobei die verbliebenen Brücken die Form römischer Ziffern haben. Das Kaliber wurde bei dieser Uhr speziell geformt, um es an das extravagante Gehäuse anzupassen. Das gab es bisher noch nie und war kompliziert in der Entwicklung.

Panthères et Colibri with animated Dial and on demand power reserve

Cartier-Panthères-et-colibri-Calibre-9915-MC-1Diese Uhr verfügt über eine interessante Komplikation und ist gleichzeitig ein Schmuckstück besonderer Art. Die oberste Priorität dieser Armbanduhr ist nicht die Zeitanzeige; sie wurde auf dem Zifferblatt auf die 11-Uhr-Position verschoben und bleibt dezent im Hintergrund. Das eigentliche Highlight ist der diamantbesetzte Panther, welcher einen Großteil des Zifferblattes einnimmt. Betätigt der Träger die Krone, erscheint hinter dem großen Panther ein goldener Baby-Panther und der Kolibri fliegt auf. Die Bewegung des letzteren zeigt die verbleibende Gangreserve an. In der Panthères et Colibri arbeitet das hauseigene Kaliber 9915 MC. Das Gehäuse aus Weißgold ist über und über mit 314 Brillanten besetzt.

Cartier Panthère Mystérieuse

Cartier-Panthère-Mystérieuse-Mysterious-Hour-Calibre-9981-MC-10Auch bei diesem Modell werden Cartiers Verbindungen zur Juwelierskunst erkennbar. Der Cartier Panther besteht aus 522 Diamanten mit Smaragden als Augen. Er kauert über einem der „geheimnisvollen Zifferblätter“ des Hauses. Angetrieben wird die Uhr vom Kaliber 9981 MC mit Handaufzug. Es besteht aus 158 Einzelteilen und stellt eine Gangreserve von zwei Tagen zur Verfügung. Das magische Zifferblatt, in welchem Stunden- und Minutenzeiger scheinbar schwerelos schweben, wird durch zwei Scheiben aus Kristallglas möglich gemacht, welche mit dem verborgen liegenden Werk verbunden sind und die Energie für die beiden Zeiger übersetzen.

Rotonde de Cartier Earth and Moon with Meteorite Dial

Cartier-Rotonde-de-Cartier-Earth-and-Moon-Calibre-9440-MC-2Auch diese Uhr wurde erstmals im Jahr 2015 auf der SIHH eingeführt. Das Besondere an diesem Modell ist die Anzeige der Mondphase auf Anforderung. Wenn der Träger den Drücker auf 4 Uhr betätigt schwingt eine Scheibe auf die 6-Uhr-Position, wo sie den Tourbillon verdeckt und die aktuelle Mondphase anzeigt. Außerdem bringt die Rotonde de Cartier Earth and Moon die Anzeige für eine zweite Zeitzone mit. Diese Funktion wird über den zweiten Drücker gesteuert. Angetrieben wird die Uhr vom Cartier-Kaliber 9440 MC. Die Uhr mit Meteoritengestein als Zifferblatt wird auf 15 Stück limitiert sein.

Rotonde de Cartier Day/Night Retrograde Moon Phases

Cartier-Rotonde-de-Cartier-Day-Night-retrograde-Moon-Phases-Calibre-9912-MC-12Cartier ist ein Spezialist darin, in seinen Uhren viel Mechanik unterzubringen, ohne die Mechanik an sich zur Schau zu stellen. Die Rotonde de Cartier Day/Night Retrograde Moon Phases ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Die Stunden werden in der oberen Hälfte des Zifferblattes über einen retrograden Stundenzeiger angezeigt; die Tag-/Nacht-Indikation liegt darunter. Auf der unteren Hälfte des Zifferblattes befindet sich die ebenfalls retrograde Mondphasenanzeige.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.