Rolex Datejust: Eine Ikone bekommt Zuwachs

Rolex hat kürzlich vier neue Ausführungen seiner Oyster Perpetual Datejust 31 präsentiert. Eine Ausführung verfügt über eine mit Diamanten im Brillantschliff besetzte Lünette und ein auberginefarbenes Zifferblatt; hinzu kommen noch andere Farben. Alle vier Versionen sind mit einem hochwertigen Automatikwerk ausgestattet und verfügen über eine Chronometer Zertifizierung. Das ist immer ein besonders schöner Bonus bei Damenuhren, denn viel zu oft konzentrieren sich Hersteller hier ausnahmslos auf die Optik. Rolex macht es in diesem Fall anders und kombiniert in den neuen Datejust-Modellen Diamanten mit feiner Mechanik.
Die Datejust ist die klassischste der Armbanduhren, die Rolex anbietet und verführt mit einer zeitlosen Ästhetik und einer hohen Funktionalität.

Die bereits erwähnte Rolex Datejust 31 in der Version Aubergine besitzt neben den bereits erwähnten 46 Diamanten im Brillantschliff auf der Lünette auch ein besonders Highlight in Form einer mit Diamanten besetzte römische Ziffer VI. Die anderen drei Ausführungen kommen mit Zifferblättern, die ebenfalls alle mit einem Radialschliff versehen sind und zwar in mintgrün, in weiß oder in einem herrlichen Dunkelgrau. Sie werden alle von einer zurückhaltenden geriffelten Lünette ais Weißgold umrahmt.
Die Zeiger und Indizes bzw. römischen Ziffern dieser vier neuen Ausführungen bestehen allesamt aus Weißgold und das Saphirglas, welches über den Zifferblättern liegt, trägt jeweils eine kleine eingeschliffene Lupe über dem Datumsfenster auf der 3-Uhr-Position.

Für die Gehäuse hat man sich bei allen vier Modellen für Rolesor weiß entschieden, eine Kombination aus dem für Rolex typischen Edelstahl „Oystersteel“ mit Weißgold. Diese Kombination spiegelt die Eleganz und Leistungsfähigkeit wider, die Rolex Uhren gemeinhin repräsentieren. Die Lichtreflexe, die auf die Hornbügel und Flanken des Mittelteils fallen, unterstreichen die Formen des nur 31-mm-Gehäuses. Das Oyster-Gehäuse ist darüber hinaus für seine hohe Wasserdichtigkeit von 10 atm.

Alle vier Datejust-Modelle hat Rolex mit dem Automatikkaliber 2236 versehen. Dieses Manufakturwerk arbeitet auf einer Frequenz von 28.800 Hz und trägt die Zertifizierung „Chronometer der Superlative“, was den Modellen außergewöhnliche Leistungen für den täglichen Einsatz bescheinigt.

Alle Datejust-Uhren sind mit einem Oyster- oder Jubilee-Band ausgestattet. Das Ende der 1930er Jahre entwickelte Oyster-Band ist ein dreireihiges Armband, das sich durch seine Robustheit auszeichnet. Das fünfreihige Jubilee-Band mit seinen fließenden Konturen und dem hohen Tragekomfort wurde eigens für die Einführung der Oyster Perpetual Datejust im Jahr 1945 entwickelt.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.