Urwerk lässt tief blicken in der UR-100V Iron

Urwerk hat gerade den neuesten Zuwachs in seiner Kollektion 100 vorgestellt: die UR-100V Iron. Dieses jüngste Familienmitglied kleidet sich ganz in Stahl und Titan. Die Version gibt sich einfarbig und minimalistisch und rückt die Handwerkskunst der Uhrmacher durch ihre subtilen, von Hand ausgeführten Vollendungen wirkungsvoll ins Rampenlicht. Anstelle von Farben kommen hier die Kontraste aus Licht und Schatten, aus satinierten und polierten, aus sand- und mikrokugelgestrahlten Oberflächen ideal zur Geltung.

Stunden und Minuten werden bei allen UR-100-Modellen über Satelliten angezeigt. Sobald der Minutenzeiger die 60. Minute erreicht, taucht er ab und erscheint neu als Kilometerzähler und präsentiert die 555 Kilometer, die jeder von uns dank der Erdrotation alle 20 Minuten zurücklegt. Direkt gegenüber wird die Geschwindigkeit des Erdumlaufs um die Sonne angegeben, d.h. 35.740 Kilometer alle 20 Minuten. Urwerk hat den Stunden und Kilometern auf dem Zifferblatt die gleiche Werteskala zugewiesen. Die Stunden werden in leuchtendem Grün angezeigt, die Kilometer in Schneeweiß. Über dem Ganzen liegt eine Kuppel aus Saphirglas.

In der UR-100V Iron arbeitet das neue Kaliber 12.02, welches dazu in der Lage ist, die Stunden auf drei Satelliten anzuzeigen. Damit hat sich Urwerk dazu entschieden, in dieser neusten UR-100 einen Kaliberwechsel vorzunehmen, was zu einem neuen Konzept für das zentrale Karussell führt. Der die Stunden exakt anzeigende Satellit gleitet wie bisher auch über die Minutenschiene mit einer Skala von 0 bis 60. Für eine noch intuitivere und flüssigere Ablesung der Urzeit befinden sich die Indexe hier sehr nahe an der Minutenstellung.
Der Automatikaufzug der UR-100 erfolgt über einen in beide Richtung drehenden und über einen profilierten Propeller (von Urwerk „Windfänger“ genannt) regulierten Rotor.
Das Automatikwerk arbeitet auf einer Frequenz von 4 Hz und stellt eine Gangreserve von mindestens 48 Stunden zur Verfügung.

Das Design des Gehäuses vermittelt dem Betrachter der UR-100V Iron ein schönes Retro-Gefühl, welches die treuen Urwerk-Liebhaber an die frühen Modelle des Herstellers erinnern wird. Denn bestimmte Designelemente der ersten Konstrukte des Hauses wurden hierfür wieder aufgenommen und neu betrachtet. Mit Abmessungen von 41 x 49,7 x 14 mm ist diese Uhr schon allein durch ihre Größe eine eindrucksvolle Erscheinung am Handgelenk.
Komplettiert wird die UR-100V Iron von einem Armband aus blauem Alcantaraleder, das die blauen Markierungen des Zifferblattes wieder aufnimmt.

Die Urwerk UR-100V Iron ist eine auf 25 Exemplare limitierte Sonderserie.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.