Mit der Cassiopeia greift Richtenburg nach den Sternen

This post is also available in: frFrançais (Französisch)

Die Richtenburg Cassiopeia ist ein Klassiker in der aktuellen Kollektion des Uhrenherstellers. Kein Wunder, dass das Modell so beliebt es, vereint es doch ein leistungsstarkes Automatikwerk mit einem äußerst charmanten Äußeren.

Die Richtenburg Cassiopeia ist ein Damenmodell, das sich mit einem Durchmesser von 42 mm auf der etwas größeren Seite befindet – immer noch sehr angesagt. Das ist ein Trend, den wir so schnell nicht verschwinden sehen. Das Gehäuse selbst hat eine klassische Form, bis hin zu seinen Bandanstößen und dem klassischen Gliederarmband.
Die Lünette der Cassiopeia ist ein wahrer Hingucker, denn sie ist großzügig mit Zirkonia besetzt. Daneben kommt sie mit einer schönen Riffelung, die ein besonderes Stilelement hinzufügt.

Das Zifferblatt der Cassiopeia dreht sich um drei zentral angeordnete Hilfszifferblätter. Damit bekommt die Uhr ein Aussehen, das an einen Chronographen erinnert, ohne tatsächlich ein Chronograph zu sein. Anstatt mit einer Zeitstopp-Funktion ausgestattet zu sein, bietet die Cassiopeia die Anzeige von Tag und Monat. Zusätzlich stellt die Armbanduhr eine 24-Stunden-Anzeige auf der 6-Uhr-Position zur Verfügung. Damit das Zifferblatt nicht überfüllt wirkt, hat man sich bei Richtenburg für ein sehr zurückhaltendes Design entschieden. Es gibt keine Ziffern sondern Indexe, und auch die Angaben auf den Hilfszifferblättern sind schlicht und übersichtlich. Stunden, Minuten und Sekunden werden aus der Mitte heraus angezeigt und auf der 4-Uhr-Position schmiegt sich ein Datumsfenster an den dortigen Index.
Geschützt wird das Ganze von einem gehärteten Mineralglas.

Angetrieben wird die Cassiopeia von einem zuverlässiges, leistungsfähiges Automatikwerk, das Kaliber RK060.

Acht verschiedene Modelle bietet Richtenburg von der Cassiopeia an. Es gibt ein Edelstahlmodell mit einem weißen und einem schwarzen Zifferblatt und eines ganz in Schwarz. Daneben gibt es drei Modelle mit einer PVD-Beschichtung in Gelbgold mit einem weißen, schwarzen und goldenen Zifferblatt. Dazu kommen zwei Modelle mit einer roségoldenen Beschichtung; mit einem gleichfarbigen Zifferblatt wie auch mit einem kontrastierenden in Weiß.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.