Geschenkideen zu Weihnachten – was zu gewinnen gibt’s auch

Unser Uhrenblog-Luxus feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen. Wir haben lange nach einem Weg gesucht, diesen Anlass entsprechend zu würdigen und uns nun dafür entschieden, ein Gewinnspiel mit einem weihnachtlichen „Gift Guide“ zu verbinden.
Weihnachten ist anstrengend, und die Vorweihnachtszeit nicht weniger. Dekorieren, backen, Geschenke besorgen. Vor dem Geschenkekauf muss jedoch eine zündende Idee stehen. Wer bekommt was? Wir wollen Euch in diesem Jahr ein bisschen unter die Arme greifen und präsentieren im Folgenden ein paar Ideen für jeden Geldbeutel und natürlich für verschiedene Personen, die es zu beschenken gilt. Uhrenspezifisch, versteht sich.

Wie bereits angekündigt, werden wir auch drei der Uhren verlosen, die wir vorstellen – als Dank an unsere Leser, die uns in den vergangenen fünf Jahren die Treue gehalten haben. Also, los geht’s!

Für die Trendsetter:

gaspard_sartre_mesh_3Für die jungen, stilbewussten Trendsetter in Familie und Freundeskreis schlagen wir eine der Uhren von Gaspard Sartre vor. Der Hersteller ist bekannt für seine große Auswahl an verschiedenen Uhren und Armbändern, die von farbenfroh bis elegant-schlicht reichen. Neu im Sortiment sind Uhren mit Mesh-Armbändern und Multifunktionsuhren. Eine ausführliche Besprechung der neuen Uhren findet Ihr hier, die Preise reichen von knapp 200€ für ein Edelstahlmodell mit NATO-Armband bis hin zu 450€ für eine der Multifunktionsuhren.
Zwei Modelle von Gaspard Sartre könnt ihr bei uns gewinnen – einmal die L’Imposante in Edelstahl mit schwarzem Zifferblatt und schwarzem Lederarmband, und einmal die La Variée in Gold mit silbernem Zifferblatt und Milanaise Armband. Die Uhren haben einen Durchmesser von 42 bzw. 36 Millimetern.

Swatch-Sistem51-Irony-Steel-1-768x614Auch die Swatch Sistem51 Irony fällt in die Trendsetter-Kategorie; die Modelle sind jedoch eher auf Männer zugeschnitten, während die Uhren von Gaspard Sartre ausgewiesene Unisex-Modelle sind.
Die neuen Edelstahl-Versionen der Sistem51-Kollektion bieten herrlichen Designs, die nicht umsonst mit Preisen ausgezeichnet wurden. In der Sistem51 Irony-Kollektion sind die Modelle erwachsen geworden und überzeugen mit entsprechenden Attributen; sie kommen an Edelstahl- oder Lederarmbändern und passen somit auch zum Business-Outfit.
Die Sistem51 Irony überzeugen aber auch mit ihren inneren Werten: In jeder Uhr ist ein Schweizer Automatikwerk verbaut. Das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht für sich: je nach Modell gibt man ca. 200€ aus. Wer mehr über diese Uhren lesen möchte: hier entlang – oder ihr schaut gleich bei Swatch selbst.

Für die Traditionsbewussten:

ruhla_thuringiaSeit April diesen Jahres ist der Deutsche Uhrenhersteller TUW Ruhla wieder zurück. Das Unternehmen mit der reichen Geschichte stellt Armbanduhren Made in Germany her – Quartz und Automatik, elegant und sportlich. Wir haben bereits über die Rückkehr des Unternehmens berichtet und freuen uns, dass wir eines der Vorzeigemodelle zur Verlosung bekommen haben, eine Thuringia Herrenuhr mit Quarzwerk.
Die Thuringia mit Quarz- oder Automatikwerk gibt es für Herren und Damen, mit unterschiedlichen Zifferblattdesigns und Armbändern und natürlich in zwei verschiedenen Größen.
Diese soliden Armbanduhren sind für alle, die auf Qualität Made in Germany Wert legen und Tradition zu schätzen wissen. Sie kommen mit einem klassischen Design und bringen genau die richtige Prise Nonkonformität mit, um unverwechselbar und nicht langweilig zu sein. Die Preise bewegen sich zwischen 200 und 300€, je nach verbautem Werk.

Für die Designjunkies:

newceramica_21Der Schweizer Uhrenhersteller Rado hat die unterschiedlichsten Modelle für jedes Geschlecht und jeden Geschmack im Angebot. Wir haben uns in die neue Rado Ceramica verliebt, die der Designer Konstantin Grcic neu überarbeitet hat. Minimalistisch und bestechend schlicht ist das die richtige Uhr für jeden Designbegeisterten. Die Zifferblätter sind einfach und legen höchsten Wert auf eine optimale Ablesbarkeit, die Proportionen von Gehäuse und Armband sind ideal aufeinander abgestimmt und werden durch die matte Oberfläche noch zusätzlich betont.
Diese Armbanduhr kommt ganz in Hightech-Keramik, einem Material, das besonders kratzfest ist und gleichzeitig für ein geringes Gewicht sorgt. Angetrieben werden alle Rado Ceramica-Modelle von einem Schweizer Quarzwerk.
Preislich bewegt man sich hier bei 1.800€. Mehr Informationen gibt’s hier.

nomos_glashuette_neomatik_tangente_nachtblauDie Nomos Tangente wäre ein weiteres Modell, das bei Freunden des schönen Designs Begeisterung auslöst. Die Tangente-Kollektion hat noch dazu in letzter Zeit neuen Zulauf bekommen: Nomos Glashütte hat erst kürzlich drei Modelle mit nachtblauem Zifferblatt vorgestellt. Alle Versionen kommen mit einem Gehäuse aus Edelstahl, Saphirglas und kleinen farbigen Akzenten auf dem Zifferblatt. Die Neomatik ist ein herrliches Beispiel dafür, wie schlicht eine Armbanduhr sein kann, ohne langweilig zu wirken. Dafür sorgen die charakteristischen Ziffern und die sparsam gesetzten, farbigen Akzente.
Angetrieben wird die Nomos Glashütte Neomatik vom hauseigenen Manufakturkaliber DUW 3001 mit Automatikaufzug. Für mehr Informationen empfehlen wir unsere Besprechung hier oder gleich die Seite des Herstellers.
Je nach Version muss man für eine Tangente Neomatik übrigens zwischen 2.500 und 3.000€ rechnen.

Für die Sportler:

oris_aquis_dateWenn es etwas sportlicher sein soll, stellt der Uhrenmarkt eine riesige Auswahl zur Verfügung. Ein populäres Modell unter den Taucheruhren ist die Oris Aquis Date, die wir auch schon im Test hatten. Oris stellt von diesem Modell eine große Auswahl in den verschiedensten Farben zur Verfügung. Die Gehäuse der Uhren sind aus Edelstahl und haben einen Durchmesser von 43 Millimetern. Wie bei Taucheruhren üblich kommen sie mit einer einseitig drehbaren Lünette, wasserdicht sind sie bis 30 bar. Über den Zifferblättern liegt ein Saphirglas.
Angetrieben werden die Oris Aquis Date vom Kaliber Oris 733, das auf dem SW 200-1 basiert. Das Werk ist für seine absolute Zuverlässigkeit bekannt und bietet Sekunden, Minuten, Stunden und ein Datum sowie eine Gangreserve von ca. 38 Stunden. Preislich bewegen sich diese Taucheruhren bei ca. 1.700€.

sinn_fliegeruhr_104stsaOder vielleicht lieber eine Fliegeruhr für den Aviatik-Fan in der Familie? Eine hervorragende Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der Frankfurter Uhrenhersteller Sinn. Warum nicht die klassische Fliegeruhr 104 St Sa I? Das Zifferblatt ist klar strukturiert und bietet eine gute Ablesbarkeit von Uhrzeit, Datum und Wochentag. Die Datumsfenster liegen klassisch auf drei Uhr, Zeiger und Indexe heben sich deutlich vom schwarzen Zifferblatt ab. Der beidseitig drehbare, in Minutenschritten rastende Fliegerdrehring ist unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden.
Das Edelstahlgehäuse ist unterdrucksicher und druckfest bis 20 bar. Diese Fliegeruhr kann mit drei verschiedenen Armbändern bestellt werden (Leder, Edelstahl und Silikon) und kostet, je nach Variante, 1050 bis 1310€.

Für alle, die es klassisch mögen:

omega_speedmaster_1Eine Uhr von Omega ist immer eine gute Empfehlung. Und eine Speedmaster Professional erst recht. Die „Moonwatch“ ist ein Klassiker unter den Klassikern, vereint  eine bestechende Optik und beste Schweizer Qualität mit einer großen Portion Geschichte. Immerhin war die Omega Speedmaster die erste Uhr auf dem Mond und ist einer der bekanntesten Chronographen, die es gibt.
Die Speedmaster kam erstmals 1957 auf den Markt und wurde über die Jahre weiterentwickelt. Trotzdem wird die Uhr auch heute im Grunde immer noch vom gleichen Uhrwerk mit Handaufzug angetrieben, das einst die Uhren der NASA-Astronauten auf dem Mond mit Energie versorgte.
Bei der Speedmaster liefert Omega auch wörtlich ein Stück Geschichte mit, denn die Uhr kommt an einem klassischen Armband aus Edelstahl, mit dabei sind aber auch noch ein NATO-Armband und – jetzt kommts – ein Armband für Astronauten. Die Basisvariante aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 42 Millimetern kostet 4.300€. Mehr Informationen und die komplette Auswahl findet Ihr auf der Seite von Omega.

rolex_cellini_time_2Einen preislichen Ausreißer nach oben wollen wir Euch auf dieser Liste natürlich nicht vorenthalten. Wir haben uns diesen für das Klassik-Segment – und für eine Rolex – aufgespart. Die Cellini-Kollektion von Rolex steht für die typische Dress-Watch. Die Uhren heben sich von den allgemein und weithin bekannten Modellen des Herstellers ab; sind dezent, unaufdringlich und geprägt von klassischem Understatement. Die Cellini Time ist eine Uhr zum Anzug und zum Smoking und kommt in der Basisversion lediglich mit einer Anzeige für Stunden, Minuten und Sekunden.
Und wie alle Uhren von Rolex stehen natürlich auch die Cellini für beste Materialien und eine hochwertige Verarbeitung. Das Gehäuse besteht aus Weiß- oder Everrose-Gold und in ihrem Inneren arbeitet ein mechanisches Manufakturwerk mit Selbstaufzug. Wie bereits erwähnt, ist diese Uhr das teuerste Modell auf unserer Liste: 13.850€ muss man für eine Rolex Cellini berappen.
Hier bekommt Ihr mehr Infos und einen Überblick über die komplette Kollektion, hier eine ausführliche Vorstellung der Uhr von unserer Seite.

Für alle, die mehr als einen subtilen Hinweis brauchen:

Mr_Jones_TheAccurateMr. Jones ist weithin für seine unkonventionell gestalteten Uhren bekannt, die bestimmt nicht jedem Geschmack entsprechen. Von farbenfroh mit einem gewissen Understatement bis hin zu ausgesprochen exzentrisch erstreckt sich das Angebot des Uhrenherstellers. Gemeinsam ist den Modellen, dass sie ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und unverkennbar individuell sind.
Wir haben uns dazu entschlossen in unsere Geschenke-Übersicht die Wanduhr von Mr. Jones aufzunehmen, The Accurate. Zum einen deshalb, weil wir festgestellt haben, dass vielleicht Armbanduhren zu einem gewissen Teil von den Zeitanzeigen unserer Smartphones abgelöst wurden – aber bestimmt nicht die Wanduhr zu Hause. Und zum zweiten, weil uns diese hier besonders gut gefällt.
The Accurate erinnert ihren Betrachter mit jedem Blick an das, was im Leben das Wichtigste ist (und was zugleich am Öftesten vergessen und verdrängt wird) – dass unsere Zeit begrenzt ist. Stunden und Minutenzeiger bilden zusammen den Satz „remember you will die“, das Zifferblatt ist ein Spiegel. Damit steht die Uhr in der Tradition des „memento mori“, in der uns ein Objekt an die Kürze des Lebens erinnert, und uns dazu auffordert, den Augenblick, das Hier und Jetzt zu genießen. Eine schöne, schreckliche und vor allem wichtige Botschaft, die an jede Wand passt – und schon für 45€ zu haben ist.

Wer es lieber etwas distinguierter haben möchte, der kann ja mal bei Junghans reinschauen. Die Wanduhr Max Bill ist ein wahrer Designklassiker, an dem man sich garantiert nicht satt sieht. Die Preise reichen je nach Durchmesser und Technik (Quarz oder Funk) von ca. 240 bis 290€.

Und schließlich was für alle, die morgens schwer aus dem Bett kommen:

Weihnachten haben die meisten von uns ein paar verdiente Tage frei, und niemand will ans frühe Aufstehen denken. Irgendwann wird uns aber die Realität wiederhaben, deshalb enthält diese Liste auch noch zwei designschöne Wecker von Lexon. 25 Jahre hat die Firma 2016 offiziell auf dem Buckel, hat in dieser Zeit mit einer Vielzahl international renommierter Designer zusammengearbeitet, 1.000 Alltagsprodukte kreiert und insgesamt 150 Designpreise gewonnen. Unter anderem auch für diese beiden Wecker.

lexon_inout_2Zuerst einmal hätten wir den Lexon Inout, gestaltet von Hector Serrano. Dieser Wecker ist einfach zu bedienen, ist in einer Vielzahl verschiedener Farben zu haben und wird von einer Batterie angetrieben. Über eine Schlummerfunktion verfügt er selbstverständlich auch. Dass der Inout dieses Jahr mit einem reddot designaward bedacht wurde, wundert uns gar nicht, denn er ist schlicht und trotzdem unglaublich formschön.

lexon_flip_1Dann wäre da noch der Lexon Flip. Er wird zum An- und Ausschalten einfach gedreht. Sieht man „off“ oben, ist er aus, kann man das „on“ lesen, ist er an. Noch einfach geht es wirklich nicht. Auch dieser Wecker überzeugt durch sein Design und die große Farbauswahl und momentan gibt es darüber hinaus 200 Limitierte Exemplare in einer Sonderfarbe. Adrian & Jeremy Wright haben für den Flip unter anderem den reddot designaward in der Kategorie „Best of the Best“ gewonnen.

Mit diesen beiden Weckern ist nicht nur der pünktliche Start in den Tag sichergestellt, man verpasst dem Schlafzimmer des Beschenkten auch noch eine optische Aufwertung.

Wir hoffen, dass auf unserer Liste für jeden etwas dabei ist – oder dass sie Euch zumindest weiter inspiriert.

Gewinnspiel

Und nun noch zu unserem Gewinnspiel: Die Teilnahme ist denkbar einfach. Wir verlosen jeweils eine Gaspard Sartre L’Imposante in Edelstahl mit schwarzem Zifferblatt und schwarzem Lederarmband, eine Gaspard Sartre La Variée in Gold mit silbernem Zifferblatt und Milanaise Armband sowie eine TUW Ruhla Thuringia in Edelstahl mit schwarzem Zifferblatt und schwarzem Lederarmband.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist einen Kommentar unter diesem Blogpost oder dem dazugehörigen Facebook Beitrag zu hinterlassen, in dem ihr uns mitteilt, welches Modell ihr gerne gewinnen würdet. Bitte achtet darauf, die richtige E-Mail Adresse hier im Blog anzugeben bzw. eure Facebook Nachrichten regelmäßig abzurufen, um die Gewinnbenachrichtigung nicht zu verpassen.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 8. Dezember, Deadline ist Mitternacht. So könnt Ihr sicher sein, dass die Uhren rechtzeitig bis Weihnachten bei Euch sind. Die genauen Teilnahmebediungungen findet ihr hier.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück und bedanken uns bei all unseren Lesern, die uns durch die letzten fünf Jahre begleitet haben und freuen uns auf fünf weitere.

4 Kommentare

  1. Iris Oppel sagte:

    Die TUW Ruhla Thuringia wäre eine tolle Uhr für meinen Freund. Damit hätte sich das nervige Thema „Weihnachtsgeschenk“ auch erledigt 😉

    Montag, 05UTCMon, 05 Dec 2016 16:03:22 +0000 5. Dezember 2016
    Antworten
  2. Katja sagte:

    Ich finde die goldene gaspart sartre am schönsten 🙂

    Montag, 05UTCMon, 05 Dec 2016 19:00:20 +0000 5. Dezember 2016
    Antworten
  3. Rüdi sagte:

    TUW Ruhla Thuringia die Uhr gefällt mir wegen dem schlichten Design und der sehr guten Ablesbarkeit. 🎅🏼🍀

    Montag, 05UTCMon, 05 Dec 2016 21:29:52 +0000 5. Dezember 2016
    Antworten
  4. Sabrina M. sagte:

    Ich finde die Gaspard Sartre L´Imposante am schönsten, ich mag große Uhren!

    Dienstag, 06UTCTue, 06 Dec 2016 10:19:19 +0000 6. Dezember 2016
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.