Marine-Armbanduhr von Alpina: Die neue KM-710

This post is also available in: Français (Französisch)

Der Schweizer Uhrenhersteller Alpina hat seine historische Dienstarmbanduhr der Marine neu interpretiert. Ab 1934 erforderte die massive Aufrüstung des Militärs verschiedene neue, leistungsstarke Zeitmesser; unter anderem Dienstuhren mit eindeutig wahrnehmbaren Zifferblättern und Zeigern. Diese Uhren sind in Sammlerkreisen sehr beliebt. Das Angebot an gut erhaltenen und noch funktionstüchtigen Uhren ist jedoch sehr begrenzt.
Alpina hat nun diese Armbanduhren neu interpretiert und unter anderem den einstigen Durchmesser von 32 bis 35 Millimetern auf 41,5 Millimeter vergrößert. Beim grundsätzlichen Design von Gehäuse, Zifferblatt und Zeigern haben sich die Produktgestalter jedoch konsequent auf die begehrten Originale bezogen.

V.COM_AL_PR_2016_AL-710KMV4E6_2

Die Gehäuse der KM-710 sind aus Edelstahl und haben, wie bereits erwähnt, mit 41,5 Millimetern einen neuen, größeren Durchmesser bekommen. Der Boden ist verschraubt, so dass die Uhr einem Druck von bis zu 5 bar widersteht.

Drei zentral angeordnete Zeiger auf dem Zifferblatt zeigen Stunden, Minuten und Sekunden an. Alpina fördert den nostalgiebetonten Look noch zusätzlich durch das Zeigerdatum auf sechs Uhr. Stunden- und Minutenzeiger sowie die Stundenmarkierungen sind mit Super-LumiNova versehen, um eine gute Ablesbarkeit auch unter schwierigen Lichtverhältnissen zu garantieren. Geschützt wird das Zifferblatt von einem „Glass Box“-Saphirglas, das zum Vintage-Look weiter beiträgt. Die Automatikuhr ist in zwei verschiedenen Versionen zu haben – einmal mit cremefarbenem Zifferblatt, einmal mit silbernem Zifferblatt und Super-LumiNova in „chemin de fer“.

V.COM_AL_PR_2016_AL-710KMV4E6&Original

Angetrieben wird die Alpina KM-710 vom hauseigenen Automatikkaliber AL-710. Die Form des beidseitig wirkenden Kugellagerrotors erinnert unmissverständlich an die signifikante
Pendelschwungmasse des 1949 vorgestellten Manufakturkalibers Alpina 582. Das Werk ist mit Genfer Streifen sowie einer Perlage dekoriert, alle Brücken und Kloben sind angliert und rhodiniert. Nach Vollaufzug stellt das Kaliber eine Gangreserve von ca. 42 Stunden zur Verfügung. Die Unruh arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde.

Komplettiert wird die Uhr und auch auch der Retro-Look durch ein braunes Armband aus Leder mit farblich zum Zifferblatt passender Ziernaht.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.