Streamliner Flyback Chronograph Automatic von H. Moser & Cie.

H. Moser & Cie. started mit einer Kreation ins Jahr 2020, die Furore machen könnte. Eine neue Linie, ein neues Gehäuse, ein neues, integriertes Armband, ein neues Uhrwerk, ein neues Zifferblatt und neue Zeiger – alles ist neu, alles ist anders! Und trotzdem ist alles H. Moser & Cie.
Der Uhrenhersteller ist dafür bekannt, die bestehenden Regeln durch eigene Innovationen neu zu schreiben. Fließende Linien, geometrische Kurven, dynamische Formen, harmonische Kontraste und Texturen: Geleitet vom Grundsatz des Minimalismus hat H. Moser & Cie. den ersten integrierten Automatik-Chronographen mit zentraler Anzeige geschaffen, der über eine Flyback-Funktion verfügt. Die neue Uhr – die Streamliner – ist eine Schönheit von ganz eigenem Reiz und Charakter.

Vor mehr als fünf Jahren begann H. Moser & Cie. mit der Entwicklung einer völlig neuen Produktlinie. Ausgangspunkt war die Idee, ein Modell mit Stahlgehäuse und integriertem Armband zu schaffen. Damit verband sich bald untrennbar die Vorstellung von fluiden formen und geschwungenen, durchgehenden Linien. Die Streamliner-Linie, benannt nach den ersten Hochgeschwindigkeitszügen aus den 1920er und 1930er Jahren, denn an deren abgerundete, aerodynamische Formen erinnert die Kollektion. Der Entwicklungsprozess zielte auf den Minimalismus ab, der ein wesentliches Merkmal der Identität von H. Moser & Cie. ist.

Die Streamliner Flyback Chronograph Automatic ist eine Formuhr mit einem kissenförmigen Stahlgehäuse von 42,5 mm Durchmesser. Dank einer Wasserdichtigkeit bis 12 atm kann die Chronographenfunktion der Uhr auch unter Wasser genutzt werden – eine Seltenheit. Die nach 4 Uhr versetzte, mit einem „M“ verzierte Krone bildet das Gegengewicht zu den beiden Chronographendrückern bei 10 und 2 Uhr. Das Gehäuse strahlt durch seine harmonischen Proportionen und die perfekte Aerodynamik eine anziehende Wirkung aus. Es wird von einem subtil gewölbten, Glasbox-artigen Saphirglas gekrönt, das seine Entsprechung in dem durchsichtigen Glasboden findet.
Die Lünette ist mit Sonnenschliff veredelt, während das Gehäuse abwechselnd satiniert und poliert ist. Eingebuchtete und satinierte Formen an den Seiten verweisen auf die typischen Silhouetten der Moser Gehäuse. Seine Linien erstrecken sich weiter zu dem integrierten Armband aus Stahl, das dem Schwung des Handgelenks folgt. Das einzigartige Design der Glieder sorgt dafür, dass es auch an schmalen Armen hervorragend sitzt. Alle Glieder sind gelenkig und sanft gewellt und verbinden eine vertikal satinierte Finissierung mit polierten Oberflächen.

Die Streamliner ist der erste Automatik-Chronograph mit zentraler Anzeige, der über eine Flyback-Funktion für die Minuten und Sekunden verfügt. Das Chronographenkaliber wurde von Agenhor mit Unterstützung von H. Moser & Cie. entwickelt. Das Design der Uhr ist äußerst komplex, und doch ist das Endergebnis schlicht, minimalistisch und hervorragend ablesbar. Funktionalität und Ergonomie stehen dank der zentralen Anzeige im Mittelpunkt.
Agenhor hat die Regeln der Chronographenchronologie umgeschrieben. So wurde die Schwungmasse zwischen dem Werk und dem Zifferblatt angebracht, so dass die Funktionen des Chronographen und seines Säulenrades vom Träger der Uhr auch beobachtet werden können.
Das Kaliber HMC 902 folgt dem Retrograden-Prinzip, bei dem der Zeiger für die verstrichenen Minuten die aufgebaute und dann freigesetzte Kraft nutzt, um sofort zurückzuspringen. Mit zwei Chronographenzeigern – einem für die Minuten und einem für die Sekunden – sowie zwei Zeigern zur Zeitanzeige – ist die Streamliner Flyback Chronograph Automatic Understatement pur.

Für das Zifferblatt der Streamliner Flyback Chronograph Automatic hat H. Moser & Cie. sein charakteristisches Fumé-Zifferblatt neu interpretiert. Es präsentiert sich in einen neuen, anthrazitgrauen Farbton und hat nicht nur Fumé- sondern auch Griffé-Charakter. am Rand befinden sich zwei umlaufende Minuteneinteilungen in Weiß und Rot: die äußere dient zur Messung der Sekunden, die innere zählt die Minuten. Bei 12 Uhr beherrscht die Zahl 60 das Zifferblatt – eine Referenz an die Stoppuhren der 60er und 70er Jahre. Da bei einem Chronographen Präzision alles ist, hat sich H. Moser & Cie. für Zeiger entschieden, die einen breiteren Ansatz und eine feine Spitze haben. Dazu kommt ein roter Sekundenzeiger. Das alles unterstützt eine hervorragende Ablesbarkeit, wie auch die Einsätze aus Globolight, welches Super-LumiNova und Keramik enthält und zum ersten Mal in Zeigern verwendet wird.

Von der H. Moser & Cie. Streamliner Flyback Chronograph Automatic wird es nur 100 Stück geben.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.