Parmigiani Fleurier: Toric Qualité Fleurier

Parmigiani Fleurier ist eine relativ junge Schweizer Uhrenmarke, deren Gründung erst im Jahr 1996 stattfand. In der kurzen Zeit ihres Bestehens hat sich der Hersteller mit seinen qualitativ hochwertigen Uhren und seiner charakteristischen Designsprache, die ihre Wurzeln in der klassischen Architektur hat, schnell einen Namen gemacht. Die erste Uhr, die Parmigiani Fleurier vorstellte, war die Toric Memory Time, die seitdem als Medium sowohl für hochkomplizierte Uhren herhalten musste wie auch für schlichte Dreizeiger-Versionen, wobei die letzteren mit einer COSC-Zertifizierung aufwarten können. Die neue Toric Qualité Fleurier jedoch ist noch höher zertifiziert.

Alle Uhren der Toric-Linie tragen dasselbe Wiedererkennungsmerkmal, so auch die Toric Qualité Fleurier: eine Lünette mit zwei Gondronierungen im Wechsel mit einer Rändelung, deren harmonische Proportionen auf dem goldenen Schnitt basieren. Die Rändelung jeder Toric wird manuell gefertigt. Bei dieser Handwerkskunst wird das Material mit einem Rändelrad bearbeitet, dessen Zähne Abdrücke im Metall hinterlassen. Es bedarf einhundert bis eintausend Drehungen der Lünette, um eine perfekt angeordnete Rändelung zu erhalten. Jeder Mittelteil der Toric ist somit einzigartig.

Das war’s aber noch nicht mit der Handarbeit. Das Guilloche Muster auf dem Zifferblatt jeder Toric Qualité Fleurier ist ebenfalls von Hand gestaltet. Hierbei wird die Oberfläche mit dem Grain de Riz-Motiv dekoriert, welches ein eindrucksvolles Lichtspiel erzeugt und einen Glanz, den eine digital gesteuerte Maschine nicht erreichen könnte. Genau wie die Rändelung ist auch jedes Zifferblatt ein Unikat und spiegelt den persönlichen Stil und das Feingefühl des Kunsthandwerkers wider, der es gefertigt hat. Goldene Appliken und Javelot-Zeiger, die dem Lauf der Zeit folgen, vollenden die Toric Qualité Fleurier.
Das Gehäuse kommt in Rot- oder Weißgold, hat einen Durchmesser von 40,8 Millimetern und ist wasserdicht bis 3 atm. Komplettiert wird es von einem schwarzen Armband aus Alligatorleder von Hermès.

Angetrieben wird die Uhr vom Automatikwerk PF331 QF. Es arbeitet auf einer Frequenz von 4 Hz und stellt eine Gangreserve von 55 Stunden zur Verfügung.

Die COSC-Zertifizierung ist wahrscheinlich die bekannteste, jedoch nicht die einzige Zertifikation. Die Toric Qualité Fleurier kommt mit dem neuen Prüfsiegel „Qualité Fleurier“. Folgende Anforderungen muss eine damit ausgezeichnete Uhr erreichen: Sie muss zu 100% in der Schweiz konzipiert, gefertigt und zusammengefügt sein – und jedes Bauteil muss über ein Zertifikat verfügen, das seine Herkunft belegt. Außerdem dürfen nur traditionelle, kostbare oder fortschrittliche Materialien in der Uhr verwendet werden – kein Kunststoff. Darüber hinaus muss die Armbanduhr ein COSC-Zertifikat haben und den Chronofiable-Test bestehen, wobei letzterer von einem unabhängigen Institut durchgeführt wird. Zu guter Letzt wird die Uhr als Ganzes 24 Stunden lang dem sogenannten Fleuritest unterzogen, in dem die Uhr Alltagssituationen in einem Simulator über sich ergehen lassen muss.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.