Nomos Glashütte unterstützt Ärzte ohne Grenzen

Mit limitierten Sondermodellen unterstützt Nomos Glashütte erneut (ja, das ist nicht das erste Mal) die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen. Bisher wurden 8.000 Uhren zugunsten der Nothilfe gefertigt. 2018 sollte eigentlich Schluss sein – doch nun haben beide Seiten beschlossen, das Projekt auch in diesem Jahr wieder fortzusetzen.
Die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Organisation leistet Hilfe in Krisengebieten auf der ganzen Welt und ist mit mehr als 41.000 Mitarbeitern im Einsatz.

Die neue Uhr für Ärzte ohne Grenzen ist eine Automatikversion – in der kleinen wie auch in der größeren Ausfertigung.
Unter der Sechs, am äußersten Rand des Zifferblattes, findet sich ein dezenter Ärzte ohne Grenzen-Schriftzug. Da Rot die Farbe der Organisation ist, hat sich Nomos Glashütte dazu entschlossen, die Nummer Zwölf ebenfalls in diesem charakteristischen Farbton zu gestalten. Das Zifferblatt an sich ist galvanisiert und weiß versilbert; ein Hintergrund, vor dem sich die schwarzen Ziffern und Zeiger wunderschön abheben. Das schlichte, klassische Design ist wie in jeder Nomos Tangente unverkennbar.

Das Neomatik-Uhrwerk zeichnet sich unter anderem durch seine extreme Flachheit aus – es misst lediglich 3,2 mm in der Höhe und ist mit dem hauseigenen Assortiment – dem berühmten Nomos-Swing-System – ausgestattet. Das DUW 3001 stellt außerdem eine Gangreserve von 43 Stunden zur Verfügung.
Auf dem gläsernen Boden der Uhr findet sich nochmal ein gravierter Ärzte ohne Grenzen-Schriftzug. Diese Nomos Tangente Modelle sind mit 3 atm spritzwassergeschützt.

Beide Modelle – sowohl die Tangente neomatik (Durchmesser 35 mm) wie auch die Tangente neomatik 39 – kommen an einem neuen Nomos-Metallarmband, das nicht nur einen großen Tragekomfort verspricht. Ein Band besteht aus 145 Einzelteilen und kommt in einem herrlichen, Bauhaus-schlichten Design. Dazu ist es denkbar einfach vom Besitzer zu Hause zu kürzen und wird durch eine zusätzliche Feinverstellung mittels Federsteg maximal passgenau.

Sowohl Nomos Glashütte wie auch der Fachhandel verzichten, wie es sich bei einem Charity-Modell gehört, auf ihren Gewinn: Von jeder Uhr, die verkauft wird, gehen 250€ direkt an Ärzte ohne Grenzen. Ohne Abzüge, ohne Umwege, kommt die Hilfe genau dort hin, wo sie gebraucht wird. Mit dem Verkauf einer einzigen Uhr können zum Beispiel elf mangelernährte Kinder vier Wochen lang versorgt werden, zehn Narkosen für Schwerverletzte finanziert oder Masern-Impfstoff für 1.000 Kinder bereitgestellt werden. Gutes tun und zum Dank dafür auch noch eine hochwertige, schöne Uhr bekommen? Wenn das mal kein guter Deal ist.

Von der Nomos Tangente für Ärzte ohne Grenzen werden 250 Modelle verfügbar sein.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.