MB&F und Eddy Jaquet stellen acht phantastische Uhren vor

Im Laufe seiner 15-jährigen Geschichte hat MB&F mit eineigen der talentiertesten Uhrmachern seiner Generation zusammengearbeitet: Kari Voutilainen, Eric Courdray, Stephen McDonnell und anderen. Auch Designer und Künstler gehörten dazu – vom langjährigen Mitarbeiter Eric Giroud über den ikonoklastischen Alain Silberstein bis hin zu zeitgenössischen Maler Sage Vaughn. Und nun stellt MB&F eine neue, aufregende Kooperation vor. Mit der LM Split Escapement „Eddy Jaquet“ Limited Edition stellt die Manufaktur zum ersten Mal die Arbeit eines traditionellen Kunsthandwerkers in den Vordergrund. Die entstandene Miniserie, die lediglich aus acht Einzelstücken besteht, stellt die Fantasie und das Geschick des berühmten Graveurs in den Vordergrund, die in der Darstellund der Romane von Jules Verne zum Ausdruck kommen.
Eddy Jaquet ist bekannt als der Mann, der mit Hilfe seiner transformativen Gravierkunst dazu in der Lage ist, eine Uhr in einen bunten Bilderteppich voller Geschichten zu verwandeln. Die Legacy Machine Split Escapement mit ihrer großen, gravierbaren Oberfläche bot sich für eine Zusammenarbeit dieser Art geraezu an.

Keine der Illustrationen stammt von einem bestehenden Kunstwerk. Jaquet konzipierte alle nach der Lektüre der Bücher und Geschichten von Jules Verne und nachdem er einige Filme und gestalterische Arbeiten angesehen hatte, die auf den berühmten literarischen Vorlagen basieren. Jede Gravur versteht sich als komplexes Szenenbild, das die Schlüsselmomente der ausgewählten Geschichten wiedergibt und speziell für die Legacy Machine designt wurde. Dargestellt wurden die Geschichten „Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer“, „Von der Erde zum Mond“, „In 80 Tagen um die Welt“, „Fünf Wochen im Ballon“, „Die Abenteuer des Kapitäns Hatteras“, „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“, „Michael Strogoff“ und „Robur der Eroberer.

Die Gravierkunst musste in den Rahmen eingepasst werden, die die Anforderungen und Grenzen des Motors der LM Split Escapement vorgaben. Die Zifferblattplatine, die bei dieser uhr eine flache Oberfläche aufweist, jedoch auf der Rückseite von variabler Höhe ist, sollte als Gravierfläche dienen. Aufgrund der uneinheitlichen Dicke des Zifferblattes musste beim Gravieren besonders behutsam vorgegangen werden, um an den dünneren Stellen nicht die Oberfläche zu durchstoßen.

Auch produktionsseitig wurden am Originalmodell der LM Split Escapement einige Anpassungen vorgenommen, um eine größtmögliche Gravieroberfläche zu gewinnen. So wurde neue, durchbrochen gearbeitete Hilfszifferblätter für Datum und Gangreserveanzeige sowie breitere Zifferblattplatinen geschaffen. Die Lünette wurde schlanker gestaltet und die Abmessungen des Gehäuses wurden überarbeitet, um wiederum Platz für die breitere Platine zu gewinnen. Die veränderten Abmessungen erforderten widerum die Herstellung eines neuen Uhrenglases mit einer veränderten Wölbung.
Jedes der acht Einzelstücke wird in einem Gehäuse aus Rotgold angeboten. Es hat einen Durchmesser von 44,5 Millimeter und ist wasserdicht bis 5 atm.

Zum Schluss wollen wir aber das Split Escapement Werk nicht vergessen. Das Mechanikkaliber zeigt Stunden, Minuten, ein Datum und die Gangreserve (ca. 72 Stunden) an. Es arbeitet auf einer Frequenz von 2,5 Hz.

MB&F liefert die LM Split Escapement „Eddy Jaquet“ Limited Edition an einem Armband aus handgenähtem Krokodilleder.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.