Jaeger-LeCoultre Reverso Tribute Gyrotourbillon

Im Jahr 2008 stellte Jaeger-LeCoultre den ersten Gyrotourbillon, eine hauseigene Entwicklung, in einem Reverso-Gehäuse vor. Zum 85. Geburtstag der Kultuhr kommt nun die Reverso Tribute Gyrotourbillon auf den Markt. Jaeger-LeCoultre krönt damit seine neue 2016er Kollektion. Das Modell reiht sich in die Linie der Hybris Mechanica ein, einer Kollektion aus Modellen, die mit technischer Kunstfertigkeit und Schönheit punkten und darüber hinaus das uhrmacherische Können der Handwerker im Haus Jaeger-LeCoultre unter Beweis stellen.

jaeger-lecoultre_reverso_tribute_gyrotourbillonIn den beiden Zifferblättern dieser Reverso kommt die ganze uhrmacherische Kunstfertigkeit von Jaeger-LeCoultre zum Ausdruck. Das runde Zifferblatt in gekörntem Weiß kommt mit gebläuten Dauphinezeigern und einer Tag-/Nachtanzeige auf 11 Uhr. Die Sekunde wird durch eine skalierte Scheibe rund um den Gyrotourbillon angezeigt, die sich im Rhythmus des Tourbillons dreht. Sie wird mit Hilfe eines kleinen blauen Pfeils auf der linken Seite des Zifferblatts abgelesen.
Beim Wenden des Gehäuses kommt ein zweites Zifferblatt zum Vorschein und damit das skelettierte und von Hand verzierte Uhrwerk. Hier sind eine zweite Zeitzone und auch wieder das Gyrotourbillon zu sehen. Rechts oben im Eck ist außerdem eine 24-Stunden-Anzeige untergebracht.

Das neue Modell ist um etwa 30% kleiner als die Vorgängermodelle – in der Höhe wie auch in der Breite. Und das bei einer Uhr mit großer Komplikation.
Das Gehäuse dieser Reverso ist aus Platin, misst 51,2 auf 12,4 Millimeter und hat somit die perfekte Größe für die meisten Handgelenke. Die Uhr kommt an einem schwarzen Armband aus Alligatorleder.

jaeger-lecoultre_reverso_tribute_gyrotourbillon_backDie Reverso Tribute Gyrotourbillon wird von dem vollständig in der Manufaktur entwickelten und gefertigten Kaliber Jaeger-LeCoultre 179 angetrieben. Es hat einen Handaufzug und ist mit einem Gyrotourbillon der neuesten – und mittlerweile vierten – Generation ausgestattet. Das Werk besteht aus 385 Einzelteilen und ist mit einer Gangreserve von 38 Stunden ausgestattet.
Das Tourbillon gibt einen Einblick in die luftig-leichte Architektur. Die beiden minimalistischen Käfige des fliegenden zweiachsigen Tourbillons vollführen eine Außendrehung pro Minute und eine Innendrehung alle 12,6 Sekunden. Die ersten Gyrotourbillons waren noch aus Aluminium, in diesem hat Jaeger-LeCoultre Titan verwendet. Der Tourbillon ist nicht nur kleiner als seine Vorgänger, sondern auch leichter und läuft deshalb schneller.
Unter dem drehbaren Gehäuse liegt eine gravierte Bodenplatte mit Sonnenmotiv. Die Sonne ist auf Hochglanz poliert und genau unter dem Tourbillon platziert, wodurch dessen komplizierter Mechanismus noch zusätzlich betont wird.

Die Jaeger-LeCoultre Reverso Tribute Gyrotourbillon ist eine Limited Edition von 75 Stück und wird 270.000€ kosten.

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.