Jaeger-LeCoultre Master Grande Tradition Grande Complication

Jaeger-LeCoultre hat seine Master Grande Tradition Grande Complication neu interpretiert und mit einem faszinierenden neuen Design versehen. Diese Uhr ergänzt, nach der im Jahr 2019 lancierten Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel und der Master Grande Tradition Répétition Minutes Perpétuelle, die Kollektion der Minutenrepetition.
Die Kollektion Master Grande Tradition verkörpert den technischen Erfindergeist und die künstlerische Kreativität von Jaeger-LeCoultre und vereint Innovationen und Komplikationen auf beeindruckende Weise. Als jüngste Erweiterung mach sich diese neue Uhr mehr als anderthalb Jahrhunderte Expertise zu Eigen. Dieses Meisterwerk der Mechanik verkörpert zwei der romantischsten und zugleich technisch anspruchsvollsten Komplikationen in der Geschichte der Uhrmacherkunst: die Minutenrepetition und eine Himmelskarte. Ergänzt wird der Mechanismus von einem fliegenden Tourbillon. Die beiden in Rot- und Weißgold erhältlichen Versionen dieser limitierten Auflage von je acht Exemplaren weisen eine neue Ästhetik auf, welche die Handwerkskunst des Hauses unterstreicht.

Von Uhrmachern als anspruchsvollste aller zu beherrschenden uhrmacherischen Komplikationen angesehen, ist die Minutenrepetition nicht nur ein Zeitmesser, sondern auch ein Musikinstrument in Miniaturversion. Die technische Schwierigkeit der Kreation einer Minutenrepetition liegt in der Komplexität des Mechanismus, der für die Übertragung der von den Zeigern angezeigten, präzisen Uhrzeit auf eine Reihe perfekt programmierter Hammerschläge erforderlich ist. Die künstlerische Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass diese Schläge einen vollen, harmonischen und reinen Klang erzeugen.

Deshalb ist eines der wichtigsten Elemente einer Uhr mit Schlagwerk die Art der Klangübertragung vom Inneren der Uhr auf das menschliche Ohr. Um von der hohen akustischen Qualität synthetischen Saphirglases zu profitieren, sind die Kristalltonfedern direkt auf das als Verstärker dienende Saphirglas gelötet. Die Tonfedern sorgen für gleichmäßige und kräftige Schläge. Doch selbst der schönste Klang kann von Hintergrundgeräuschen beeinträchtigt werden, weshalb Jaeger-LeCoultre auf einen Stillklangregler setzt.

Mit ihrer HImmelskarte, die das Zifferblatt der Uhr ziert, verkörpert die neue Master Grande Tradition Grande Complication das Savoir-faire von Jaeger-LeCoultre im Bereich der astronomischen Komplikationen.
Die technischen Innovationen seiner Minutenrepetitionen der neuen Generation vereinte Jaeger-LeCoultre mit einer astronomischen Anzeige erstmals in der originalen Master Grande Tradition Grande Complication aus dem Jahr 2010.

Das Tourbillon dreht sich nicht nur einmal alle 60 Sekunden um die eigene Achse, sondern vollführt auch eine komplette Zifferblattumdrehung gegen den Uhrzeigersinn pro Sterntag. Ein Sterntag ist etwas kürzer als ein Sonnentag, auf dem unsere bürgerliche Zeit beruht und basiert auf der in Bezug auf Fixsterne gemessene Erdrotation, welche exakt 23 Stunden, 56 Minuten und 4,1 Sekunden beträgt.
Eine goldene Sonne am Rand der Konstellationsscheibe zeigt das Datum, den Monat und die Tierkreiszeichen an und weist auf die 24-Stunden-Skala auf dem inneren Höhenring des Zifferblatts. Die bürgerliche Zeit wird anhand zweier konzentrischer Kreise abgelesen, die das Zifferblatt ergänzen: Auf dem ersten Ring befinden sich applizierte Stundenindizes, auf dem silberweißen Außenring sind die Minutenindizes platziert.

Ein Zifferblatt aus mehreren Ebenen betont das himmlische Thema, während es zugleich das Tourbillon perfekt zur Geltung bringt. Auf der untersten Ebene des Zifferblatts ist eine Scheibe mit winzigen Sternen dekoriert. Darüber wölbt sich ein Filigran, dessen Struktur an das Muster der Konstellation auf der Himmelsscheibe erinnert.

Jager-LeCoultre bietet die Master Grande Tradition Grande Complication in zwei Versionen an: Die eine kombiniert Rotgold mit einem schwarzen Zifferblatt, während die andere Blau mit Weißgold und Diamanten auf der Lünette vereint.
Das Gehäuse misst 45 mm im Durchmesser, ist bis 5 bar wasserdicht und besteht aus mehr als 80 Komponenten. In seinem Inneren arbeitet das Jaeger-LeCoultre 945, ein Mechanikwerk mit einer Gangreserve von 40 Stunden nach Vollaufzug.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.