In 38 Farben um die Welt – Louis Vuitton Escalate Worldtime

Die Escalate Worldtime von Louis Vuitton treibt es bunt. Das handbemalte Mulitcolor-Zifferblatt der Reiseuhr ist auffällig und punktet mit einem zeitgemäß modernen Design. Neben Buchstabenkürzeln für die Städte finden sich  verschiedene andere Zierlemente. Dabei dienten – wenig überraschend – historische Kofferdetails aus dem Hause Louis Vuitton als Vorbild. Bis heute können sich Kunden ihr Gepäck mit eigenen Zeichen, Mustern, Farbstreifen, Symbolen oder Initialen individuell kennzeichnen lassen. Vuittons Kunden legen Wert auf stilvolles Verreisen – eine außergewöhnliche Weltzeituhr passt da hervorragend ins Programm.

Zentraler Mittelpunkt auf dem Zifferblatt ist ein großes Dreieck, das an seiner oberen Spitze in einem gelben Anzeigenpfeil endet, an dem sich die Uhrzeit in Stunden und Minuten ablesen lässt. Die innerste Scheibe zeigt die Minuten an, im mittleren Ring sind die Stunden in 24 Ziffern ablesbar. Dabei markieren helle Felder die Tag-, dunkle die Nachtstunden.

Um die aktuelle Zeitzone einzustellen, muss man mit Hilfe der seitlich angebrachten Krone den derzeitigen Aufenthaltsort auf die gelbe Anzeigenlinie justieren und die korrekte Zeit einstellen. Dazu stehen Felder für 24 Städte in genauso vielen Ländern zur Verfügung, welche die 24 verschiedenen Zeitzonen versinnbildlichen sollen. Hat man diese Einstellungen getroffen, lässt sich für jeden Ort die ihm zugehörige Zeit ablesen. Obwohl das Zifferblatt durch die bunten Buchstabenfelder und Zierelemente auf den ersten Blick etwas unübersichtlich erscheinen mag, gelingt das Ablesen der Zeit problemlos.

louis-vuitton-escale-worldtimeDie optisch schlanke Uhr mit ihrem poliertem Weißgoldgehäuse samt Satin-Finish hat einen Durchmesser von 41mm und eine Höhe von 9,75mm. Der Rand des Gehäuses samt Krone ist mit einer Art Zierbeschlägen versehen, für die Kofferriemen und Schnallen von Louis Vuitton Pate gestanden sind. Angetrieben wird die Armbanduhr vom hauseigenen Kaliber LV 106, das mit 38 Stunden Gangreserve punktet und von der Genfer Uhrenmanufaktur „Le Fabrique du Temps“ hergestellt wird, die seit 2011 zu Louis Vuitton gehört.

Vervollständigt wird die Uhr von einem handgenähten Alligatorlederarmband samt schwarzer Kalbsledernaht und Weißgoldschließe.
Von diesem arbeitsintensiven Chronometer werden jährlich nur wenige produziert, denn natürlich hat das gute Stück seinen Preis – 50.000€, um genau zu sein.

Ein Kommentar

  1. Sascha Blodau sagte:

    Ein kluger Zug von Luis Vitton, zum Reisegepäck des Weltreisenden gibt es nun auch noch eine passende Armbanduhr, da hätten sie auch schon etwas früher drauf kommen können.

    29. März 2015
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.