Grönefeld stellt die 1941 Principia vor

Heute wollen wir euch hier einen neuen Uhrenhersteller vorstellen. Die Uhrmacherbrüder Bart und Tim Grönefeld sind nicht eigentlich neu in der Uhrenwelt, aber auf unserem Blog sind sie das erste Mal mit einer ihrer Kreationen zu Gast. Die Familie Grönefeld blickt auf eine Uhrmachergeschichte von mehr als einem Jahrhundert zurück, und dieses Vermächtnis wird nun von der dritten Generation hochgehalten und verwaltet. Die Brüder Grönefeld haben es sich zur Aufgabe gemacht, elegante Uhren mit überraschenden Mechanismen und einzigartigen Designs zu kreieren. 
Beinahe drei Jahre nach der Einführung seiner preisgekrönten 1941 Remontoire stellt Grönefeld seine erste Automatikuhr, die 1941 Principia. Diese Armbanduhr zollt mit ihrem Namen Newton’s Philosophiæ Naturalis Principia Mathematica tribut, in welcher der Wissenschaftler die Grundlagen der klassischen Mechanik behandelt.

Besondere Aufmerksamkeit hat Grönefeld der Gestaltung des Zifferblattes gewidmet, das wesentlich ist in punkto Ablesbarkeit und genereller Ästhetik. Jede Version der 1941 Principia kommt mit einer ganzen Reihe von Zifferblättern, alle hergestellt aus Silber. Das cremefarben lackierte Zifferblatt kommt mit römischen Ziffern, die Zifferblätter in mattem Türkis und in Hellblau dagegen haben aufgesetzte Stundenindexe. Man kann sich jedoch auch für ein Rhodium- oder Gold-plattiertes lachsfarbenes Zifferblatt entscheiden.
Die langen Stunden- und Minutenzeiger sind gebläut und teilweise poliert für eine plastische Erscheinungsweise. In der unteren Hälfte des Zifferblatts findet sich das Hilfszifferblatt für die kleine Sekunde. Es kommt mit einem blauen Zeiger bei der 1941 Principia mit dem cremefarbenen Zifferblatt hat sich Grönefeld für ein subtiles Orange für die „60“ entschieden. Das ist ein Bezug auf das Heimatland von Bart und Tim; die Niederlande. 

Die 1941 Principia kommt im 1941-Gehäuse des Herstellers. Es ist in entweder Rot- oder Weißgold verfügbar, sowie in Edelstahl. Die Bandanstöße sind mit versteckten Titanschrauben am Gehäuse befestigt das es erlaubt, die Bandanstöße zu entfernen; entweder, um sie zu polieren oder zu ersetzen, falls nötig. 
Mit einem Durchmesser von 39,5 mm und einer Höhe von nur 10,5 mm ist die 1941 Principia wunderbar ausbalanciert. Die Wasserdichtigkeit beträgt 3 atm. 

Angetrieben wird die 1941 Principia von einem Automatikwerk; dem ersten, das Grönefeld je in eines seiner Uhren verbaut hat. Es besteht aus 226 Einzelteilen und arbeitet auf einer Frequenz von 21.600 Hz. Dazu kommt eine Gangreserve von 56 Stunden. 

Die 1941 kommt mit einem Armband aus Leder. Der Kunde hat hier die Wahl nicht nur zwischen verschiedenen Farben sondern auch zwischen verschiedenen Arten Leder. 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.