Geburtstagsfeier: 10 Jahre DB28 bei De Bethune

De Bethune stellt in diesem Jahr drei Uhren vor, die alle miteinander in Verbindung stehen und aus der Quintessenz der DNA der DB28 schöpfen. Völlig unterschiedlich ergänzen sich die Modelle auf natürliche Art und Weise gegenseitig und erzählen so gemeinsam die Geschichte von 10 Jahren intensiver Arbeit und Forschung, von einer mechanischen und ästhetischen Suche.

Als die erste DB28 im Jahr 2010 vorgestellt wurde, war es das Ziel von De Bethune, eine Uhr mit einer ganz eigenen Identität und einer entschieden futuristischen Vision der Uhrmacherkunst zu präsentieren. Das Design des Zeitmessers verkörpert den Kodex der Maison. Die unverwechselbare Form des Gehäuses und die Platzierung der Krone bei 12 Uhr, welche von Taschenuhren inspiriert ist, sind nur einige der Markenzeichen der zeitgenössischen Ästhetik von De Bethune. An der DB28 findet man auch die einzigartig innovativen schwimmenden Bandanstöße der Maison, die den Tragekomfort der Uhr verbessern. Und in den vergangenen 10 Jahren hat die DB28 durch ihre verschiedenen Ausführungen die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Uhrmacherkultur zum Ausdruck gebracht.
Mit der Betonung des Designs, das im Laufe der Jahre wahrhaft ikonisch geworden ist, feiert De Bethune das 10-jährige Jubiläum der DB28 mit drei Sondermodellen. Alle bleiben sie der Essenz der DB28 treu, präsentieren sich als Interpretationen des selben Themas, unabhängig voneinandern doch verbunden durch ihre Geschichte und durch die Arbeit, die in ihnen steckt. Jedes dieser Modelle ist eine eigene Kreation und doch sind sie unverkennbar verschwistert.

Ultra-Thin DB28XP

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums schlägt De Bethune ein neues Kapitel auf und begibt sich in das Reich der ultra-dünnen Uhren. Die DB28XP verkörpert ein Ideal von Schönheit und Eleganz und das Streben danach, die Essenz der DB28 zu destillieren. Die Schaffung der DB28XP stellte DE Bethune vor die Herausforderung, ein Gleichgewicht zwischen Design und Technik herzustellen; gleichzeitig eröffnet die Erforschung des Ultra-dünnen neuen Raum für kreative Freiheiten und neue Ausdrucksformen.

Diese neue Uhr aus Titan offenbart eine architektonische Verschmelzung von Raum, Zeit und Licht. Das Zifferblatt wurde vollständig aus Microlight gefertigt, welches eine moderne Interpretation der traditionellen Guilloche-Technik bietet. Durch das Spiel mit Licht und Schatten bekommt es Tiefe und bietet ein architektonisch dynamischeres Erlebnis.
Die deltaförmige Hauptplatine – ein Markenzeichen von De Bethune – wurde so bearbeitet, dass sie das Umgebungslicht perfekt reflektiert. Die Oberfläche wird so lange poliert, bis sie sich in einen Spiegel verwandelt. Für die Zeitanzeige hat sich De Bethune für kleine, ebenfalls polierte Kugeln entschieden. Ein einfarbiges Muster umschließt den zentralen Teil des elliptischen Zifferblattes und gibt den Blick auf Teile des Uhrwerks frei.

Angetrieben wird die ultra-dünne DB28XP vom Kaliber DB2115v6. Dieses Handaufzugswerk verfügt über die charakteristische Unruh von De Bethune, welche auch durch die Zifferblattöffnung auf 6 Uhr sichtbar ist. Das Stoßdämpfungssystem ist ebenfalls zu sehen. Dieses Uhrwerk garantiert mit sechs Tagen eine mehr als großzügige Gangreserve.

Die Anpassung der berühmten schwimmenden Bandanstöße an ein wesentlich dünneres Gehäuse stellte sowohl in technischer als auch in ästhetischer Hinsicht eine Herausforderung für De Bethune dar. Das Band wurde vollkommen neu gestaltet und mit einer ausgeprägteren Krümmung versehen, die sich den Linien des Handgelenks und der Bandanstöße anpasst. Hier findet sich auch das Microlight-Finish des Zifferblattes wieder.

DB28XP Starry Sky

Diese Uhr bietet ihrem Betrachter ein beeindruckendes Firmament in einem unendlich erscheinenen Blau. Die DB28XP Starry Sky mit ihrer runden, ultra-flachen Form, der Krone auf der 12-Uhr-Position und dem von Taschenuhren entlehnten Jägerboden ist von den Klassikern inspiriert und aus ultra-leichtem, auf Hochglanz polierten Titan gefertigt. Die neu gestalteten Bandanstöße betonen zusätzlich den futuristischen Charakter dieser Uhr.
Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 43 mm und ist wasserdicht bis 3 atm.

Inspiriert wurde die DB28XP Starry Sky von der DB28 Skybridge, die sich ebenfalls durch ein Himmelsgewölbe auszeichnet. Und nun legt De Bethune die Latte noch einmal höher durch die Kreation eines blauen Firmaments aus Microlight. Die Oberfläche des Zifferblatts mit ihren Gipfeln und Tälern bricht das Licht in noch mehr Dimensionen und bietet so ein einzigartiges Schauspiel. In der tiefblauen Weite stellen eine Vielzahl kleiner weißgoldener Nadeln die Magie der Sterne am Nachthimmel nach; ihr Glitzern verleiht dem nächtlichen Himmel eine unendliche Tiefe. Und an dieser Stelle kann die Starry Sky auch individualisiert werden, denn der dargestellte Himmel ist kein Zufallsprodukt. Der Kunde wählt das DAtum und die Uhrzeit sowie den Ort aus, und De Bethune zeichnet die entsprechende Himmelskarte auf das Zifferblatt. Wie fantastisch ist das denn bitte?!

Die DB28XP Starry Sky ist mit einem silbernen Stundenkreis ausgestattet, mit Minuten in arabischen Ziffern und auf 12 Uhr ist die Signatur der Manufaktur zu sehen. Komplettiert wird das Ganze von speziell für diese Edition entworfenen Zeigern aus Roségold.
Angetrieben wird diese Uhr durch das Kaliber DB2115v7, ein mechanisches Handaufzugswerk, welches eine Gangreserve von sechs Tagen zur Verfügung stellt.

DB28XP Tourbillon

Uhrmachertraditionen, gefeiert und subtil in einem zeitgenössischen MMeisterwerk neu interpretiert: Die DB28XP Tourbillon verbindet überliefertes Wissen mit den neusten technischen und wissenschaftlichen Fortschritten. Mit dieser dritten Wiederaufnahme des DB28-Themas überdenkt De Bethune die uhrmacherische Architektur neu und hat sich bei diesem Tourbillon direkt vom berühmten Zifferblatt der DB28 Digitale inspirieren lassen.
Die DB28XP Tourbillon mit Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige verfügt über ein elegant-minimalistisches Zifferblatt mit silbernen Reflexen und einem handgravierten „Gerstenkorn“-Guillochemuster, das durch einen gebläuten Stundenkreis noch zusätzlich hervorgehoben wird.
Das bei 6 Uhr positionierte Tourbillon ist aus Titan gefertigt und arbeitet auf einer Frequenz von 36.000 Halbschwingungen pro Stunde. In seinem außergewöhnlich leichten Käfig dreht es sich alle dreißig Sekunden einmal um sich selbst.

Um die neue Dynamik auszugleichen, der sich Armbanduhren heutzutage ausgesetzt sehen und die Wucht von Handgelenkbewegungen effektiv kompensieren, wurde der Tourbillonkäfig so leicht wie möglich konstruiert. Nur wenn er mit maximaler Frequenz und Drehgeschwindigkeit und zugleich bei minimalem Gewicht und Trägheit arbeitet, kann er seine Funktion effektiv erfüllen.
Auch im DB28XP Tourbillon arbeitet ein Handaufzugswerk. Das Kaliber DB2009v4 arbeitet jedoch auf einer höheren Frequenz und bietet mit fünf Tagen eine etwas geringere – aber immer noch beeindruckende – Gangreserve.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.