Es werde Licht! Mit der Urwerk UR-105 CT Kryptonite

Es gibt verschiedene Merkmale, die die Uhren von Urwerk von anderen Modellen der Uhrmacherkunst unterscheiden. Die erste, auffälligste und gleichzeitig typischste ist natürlich die Satellitenstunde. Daneben verdient jedoch auch die imposante, stets bei 12 Uhr angeordnete Krone Erwähnung, und den Kennern dürfte die allgegenwärtige, großzügige Verwendung von Super-LumiNova auf den Stunden- und Minutenindexen nicht entgangen sein. Die leuchtende Stunde ist in der Tat nicht einfach eine Laune der beiden Markengründer, sondern ein Verweis auf die Nachtlichtuhr der Gebrüder Campani als Ursprung von Urwerk.

Auch beim neuesten Modell von Urwerk steht die Leuchtkraft im Mittelpunkt und erklärt die Bezeichnung „Kryptonite“. Die kräftig grünen Indexe verweisen auf die außergewöhnliche Strahlkraft des berühmten Meteoriten – und das ganz ohne seine schädlichen Eigenschaften. Die Farbkombination ist perfekt – und der Kontrast zwischen dem mattschwarzen, beschichteten Gehäuse und der Phosphoreszenz der Ziffern überraschend intensiv.

Die Urwerk UR-105 CT Kryptonite ist darüber hinaus ein schönes Objekt, das sich perfekt in die Handinnenfläche schmiegt. Ihre originelle Form besteht aus einem Achteck mit tiefen Rillen auf der gesamten Länge. Sie ist kantig, geometrisch und symmetrisch, und man spürt deutlich die Einflüsse des Art-déco-Stils. Das Ergebnis ist ein minimalistisches, schnörkelloses Modell mit schlichten Linien. Die Struktur ist dabei sehr vertikal. Den Entwürfen liegen die Architekturen von Wolkenkratzern wie dem Empire State oder dem Chrysler Building zugrunde, doch das Ganze wurde mit einem etwas düsteren Charakter ausgestattet – weniger New York, mehr Gotham City.
Das Gehäuse hat eine Breite von 39,5 mm bei einer Länge von 53 mm und einer Höhe von 17,8 mm. Es besteht aus Titan und ist wasserdicht bis 3 atm.

Um den Mechanismus der UR-105 CT Kryptonite zu entdecken, muss man den Schieber an der Oberseite der Uhr betätigen. Es handelt sich um eine Satellitenstunde auf der Basis eines neuen skelettierten Karussells. Dieses umschließt die vier für die Stundenanzeige notwendigen Träger. Die Satelliten besitzen je drei Indexe und bewegen sich für eine analytische und digitale Zeitanzeige einer nach dem anderen entlang der Minutenskala. Dabei bleibt die UR-105 CT stilistisch wandlungsfähig: Geschlossen ist sie eher schlicht und präsentiert lediglich die Zeitanzeige, die Ästhetik der Uhr genügt sich selbst. Wenn man sie jedoch öffnet, taucht man in eine sehr metallische und eher kühle Atmosphäre ein, die an Gewinnstreben und Effizienz erinnert.
Das Karussell der „Streamliner“ wurde völlig überarbeitet. Es ist nun ultraleicht, sehr leistungsstark und besonders widerstandsfähig. Die Anzeigen auf dem Zifferblatt werden durch eine Gangreserve und eine digitale Sekunde ergänzt. Die digitale Sekunde ist dabei mit ihren Zehntelsekunden besonders eindrucksvoll. Damit dieses Element so leicht wie möglich anmutet, wurden alle Sekundenmarkierungen skelettiert.

Auf der Rückseite steuern zwei Turbinen das Aufzugssystem der Urwerk UR-105 CT Kryptonite. Die Einstellung erfolgt über einen Hebel. In der Stellung „Full“ wird jede Bewegung für den Aufzug der Federhausfeder genutzt. Im Modus „Stop“ ist der Automatikaufzug ausgeschaltet, und die Uhr muss von Hand über dir Krone aufgezogen werden. In der Zwischenposition „Red“ ist der Aufzug gedämpft, so dass eine übermäßige Spannung der Feder vermieden wird.
Das Werk UR 5.03 arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde (oder 4 Hz) und stellt eine Gangreserve von ca. 48 Stunden nach Vollaufzug zur Verfügung.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.