Es werde Licht mit der HYT Flow

Mit den kühn-dynamischen „Flow“-Zeitmessern führt HYT seine mechanische Uhrmacherkunst in ein neues Zeitalter des Lichts. Mechanik ersetzt die Eletronik als Beleuchtungskatalysator dank einer neuen hauseigenen Komplikation, die bei Bedarf Licht generiert. Wie cool ist das denn? Das schauen wir uns doch gleich mal genauer an.
HYT bietet von der Flow zwei verschiedene Varianten an. Beide Versionen sind limiterte Editionen, die jeweils auf ihre eigene Weise mit dem Licht spielen.

Die Flow-Uhren von HYT spiegeln das unermüdliche Bestreben, Innovationen zu entwickeln, die mit ihrem zeitgenössischen Kontext in Einklang stehen. Im wörtlichen Sinn erhellt das Licht nur das, was bereits existiert; im übertragenen Sinn führt es aber auch zu einer tieferen. Erkenntnis. HYT überträgt dieses Prinzip in seine Uhrmacherkunst. Durch Leistung werden neue Territorien erschlossen, die neue Möglichkeiten schaffen.
Ein speziell entwickelter Mikrogenerator, der mit einem Drücker in Gang gesetzt wird, speichert und verteilt die Energie, um (je nach Ausführung) 8 bzw. 13 akribisch positionierte LEDs zu aktivieren. Diese verteilen das Licht dann sichtbar und gleichmäßig über das gesamte Zifferblatt und ahmen dabei eine natürliche Wellenbewegung nach. Element für Element offenbart diese Beleuchtung die verschiedenen „Geschichten“, die die Uhr gemeinsam zur Zeitmessung befähigen. Und dabei lässt sie ihren Träger niemals den unaufhaltsamen Fluss der Zeit aus den Augen verlieren.

Bei der einen Variante vollführt eine Kuppel aus 73 Diamanten im Baguetteschliff einen spektakulären Tanz zu den Rhythmen, die die 13 darunter angebrachten LEDs erzeugen. Diese horologische Lichtshow ist ein Schauspiel voll unaufhörlicher, energiegeladener Veränderungen, das dank dynamischer Reflexion und Brechung Schmuckästhetik und Licht vereint.
Die zweite Ausführung spielt mit einer sich präszise verjüngenden Wirbelform. Hier ist der Betrachter eingeladen, einen sich drehenden, scheinbar endlosen Fluss hinunter zu den Faltenbälgen vorzustellen. Eine seitliche Öffnung heißt das Licht willkommen, das 8 LEDs ausstrahlen.

Die HYT Flow ist in ein kühn-asymmetrisches Gehäuse mit einem Durchmesser von gewaltigen 51 mm verbaut. Ein Ring aus Super-LumiNova dokumentiert den Gegensatz von Tag und Nacht. Polierte Akzente auf der kreisförmig gebürsteten Oberfläche unterstreichen bestimmte Elemente, wie zum Beispiel die Winkel der Lünette.
Das ist der perfekte Auftritt für den dreidimensionalen Charakter der grauen, opalisierenden Zifferblätter, die sich metallisch und samtig zugleich präsentieren. HYT hat bei den Zifferblättern Metallstreifen herausgeschnitten, um die optische Täuschung einer Quelle nachzubilden. Das dynamische Erscheinungsbild dieses Hintergrunds kontrastiert mit der minimalistischen Zeitanzeige; Konkrave und konvexe Oberflächen ergänzen einander. Die fluidischen Stunden werden in der HYT Flow in einem irisierenden Blau angezeigt. Über dem Zifferblatt liegt ein gewölbtes Saphirglas.

Die HYT Flow wird von einem Mechanikwerk angetrieben. DAs Kaliber arbeitet auf einer Frequenz von 4 Hz und zeigt neben den fluidischen Stunden auch Minuten, Sekunden und die Gangreserve (ca. 65 Stunden nach Vollaufzug) an. Das mikro-fluidische Modul besteht wie in den anderen HYT Uhren aus dem Kapillarröhrchen, mehrlagigen Faltenbälgen und gefärbten Flüssigkeiten.

Alle HYT Flow Uhren werden an einem Armband aus orangenen Kautschuk getragen. Wie bereits erwähnt handelt es sich hier um zwei limitierte Editionen von je 25 Stück.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.