Eindrucksvoll: Die neue Jaeger-LeCoultre

Jaeger-LeCoultre ist einer der angesehensten, wichtigsten und innovativesten Uhrenhersteller auf dem Markt. Gegründet im Jahr 1833, kann die Manufaktur auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bahnbrechende Erfindungen beinhaltet, die Entwicklung von mehr als 1.000 eigenen Kalibern und die Anmeldung von mehr als 400 Patenten. Auf der diesjährigen SIHH stellt Jaeger-LeCoultre ein neues Modell vor, das dem herausragenden Ruf der Manufaktur mehr als gerecht wird: die Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel – und damit das erste mehrachsige Constant Force Tourbillon mit Westminster-Minutenrepetition und Ewigem Kalender.

Die Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel ist die neueste Generation des mehrachsigen Tourbillons von Jaeger-LeCoultre. Sie folgt auf die Master Gyrotourbillon 1 von 2004, die Reverso Gyrotourbillon 2 aus dem Jahr 2008, die Master Grande Tradition Gyrotourbillon 3 Jubilee von 2013 sowie die Reverso Tribute Gyrotourbillon aus dem Jahr 2016.
In der neuesten Version entwickelt Jaeger-LeCoultre die Kunst des mehrachsigen Tourbillons weiter. Die Manufaktur hat die Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel mit einem Tourbillon ausgestattet, das deutlich kleiner ist als die der Vorgängermodelle. Je geringer die Größe eines Mechanismus‘, umso geringer ist auch dessen Fehlertoleranz. Und: natürlich konnte Jaeger-LeCoultre so die Uhr im Ganzen verkleinern, was die Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel äußerst tragbar macht.

Das Westminsterschlagwerk ist, wie auch die berühmte Melodie des Big Ben, jedem vertraut. Jaeger-LeCoultre reproduziert die Melodie mit der Hilfe von vier Gongs und Hämmern, welche die Viertelstunden läuten, sobald die Minutenrepetition aktiviert ist.
Präzision ist der Kern der Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel. Der einminütige Constant Force Mechanismus versorgt das Tourbillon kontinuierlich mit Kraft, ohne dessen chronometrischen Eigenschaften zu beeinträchtigen. Die Feder des Mechanismus wird permanent durch die Hauptfeder aufgezogen und dient als sekundäre Energiequelle. Außerdem reguliert der Constant Force Mechanismus das Minutenrad und erzeugt einen springenden Minutenzeiger, der für eine höhere Präzision in der Zeitanzeige sorgt.

Der Ewige Kalender ist eine besonders alltagstaugliche Komplikation, da er automatisch das korrekte Datum anzeigt, ohne dass eine manuelle Korrektur zwischen Monaten unterschiedlicher Länge notwendig ist. Auch der zusätzliche Tag Ende Februar in Schaltjahren wird berücksichtigt. Jaeger-LeCoultre hat sich für eine Datumsanzeige mit Zeiger entschieden, wobei der Zeiger über die Tourbillon-Öffnung springt, um jederzeit die bestmögliche Sicht auf das Schauspiel der rotierenden Hemmung zu ermöglichen.
Das alles findet vor dem Hintergrund eines skelettierten Zifferblattes statt. Dieses ist entweder in tiefblauem Grand-Feu-Email gehalten oder erscheint in einer klassischen silberfarbenen, gekörnten Version und hebt das mehrachsige Tourbillon hervor.

Das Gehäuse der Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel spiegelt eine Kombination aus Vermächtnis und Moderne in ihrem Design wider. Ein versenkbarer Drücker für die Minutenrepetition bewahrt die klaren Linien des Gehäuses.
Das Gehäuse aus Weißgold hat einen Durchmesser von 43 mm und eine Höhe von 14,08 mm. Es ist wasserdicht bis 3 bar.

Die Jager-LeCoultre Master Grande Tradition Gyrotourbillon Westminster Perpétuel ist auf 18 Stück limitiert.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.