Die Tage werden bunter mit Doxa

Vor mehr als einem halben Jahrhundert, im Jahr 1967, lancierte Doxa eine revolutionäre Taucheruhr, die mit einem in den dunklen Tiefen des Meeres viel besser ablesbaren Zifferblatt in Orange ausgestattet war. „Doxa Orange Professional“ hieß die Farbe, welche die erste SUB 300 zierte, und der Uhrenhersteller hat sie bis heute im Angebot. Dazu präsentiert die Marke jedoch auch fünf andere Farben und nun erstmals auch die passenden Armbänder aus Kautschuk. Allesamt sind sie schillernd, höchst sommerlich und äußerst abenteuerlustig.

Die radikalen Neuerungen, die die Doxa SUB 300 Ende der 60er Jahre bietet, machen sie schnell auch zu einer Referenz für Profis. Sie ist zum ersten Mal mit einer einseitid drehbaren Lünette mit doppelter Skala ausgestattet, welche die Tauchzeit im Verhältnis zur Tauchtiefe darstellt. Damit wird das Auftauchen ohne Dekompressionspausen erleichtert. Dafür hatten die Ingenieure von Doxa die Tauchtabelle der US Navy als Referenz genommen. Durch ihr orangefarbenes Zifferblatt wird die Taucheruhr zu einer schnell erkennbaren Legende, das sich von den damals üblichen schwarzen und weißen Blättern abhebt.

Die neuen Doxa SUB300 kommen in den folgenden Farben: Silber Searambler, Schwarz Sharkhunter, Marineblau Caribbean, Gelb Divingstar, Türkis Aquamarine und natürlich weiterhin im berühmten Orange Professional. Sämtliche fürs Tauchen essenzielle Anzeigen sind mit Super-LumiNova vershen, die auch bei Tauchgängen unter schwierigen Lichtverhältnissen eine ausgezeichnete Ablesbarkeit ermöglicht. So sind sowohl die Indexe als auch die doppelte Skala mit Tauchzeit in Minuten und Tauchtiefe in Metern auf der Lünette stets einwandfrei ablesbar.
Die auf dem Innenring der Lünette sichtbare Skala für die Dauer des Tauchgangs ist durch schwarze Einsätze markiert und besitzt auf der 12-Uhr-Position einen schwarzen Punkt. Die Markierungen in Metern für die Tauchtiefe wiederum sind farbig – orange, gelb oder blau – um sie optisch abzuheben. Die 12-Uhr-Position wird durch eine Leuchtkapsel markiert.

Die Edelstahlgehäuse haben einen Durchmesser von 42,5 mm und sind wasserdicht bis 300 Meter. Sie werden von einem „Boxglas“ aus Saphir komplettiert.
Im Inneren aller SUB300-Uhren arbeiten Automatikwerke, die für Präzision, Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit bekannt sind. Das COSC-zertifizierte Werk ETA 2824-2 arbeitet auf einer Frequenz von 4 Hz und bietet eine Gangautonomie von 38 Stunden.

Doxa führt neue Kautschukbänder in den Farbtönen der Zifferblätter ein, die es in den Kollektionen bisher nicht gab. Sie bieten eine noch sportlichere Alternative zu den ikonischen, feingliedrigen Reiskorn-Armbändern aus Edelstahl. Diese sind selbstverständlich auch weiterhin erhältlich.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.