Den Patek Philippe 5170R Chronograph gibt’s jetzt auch in Roségold

Patek Philippe nehmen ihre Chronographen ernst, und das merkt man. Von den einfachsten Versionen bis hin zu den komplexeren Varianten mit großen Komplikationen wie einem ewigem Kalender ist jeder Patek Philippe Chronograph ein Must-Have.
Mit den aktuellen Chronographen, die der Schweizer Uhrenhersteller in diesem Jahr auf der Baselworld vorgestellt hat, orientiert sich Patek Philippe an den Grundlagen, die Zifferblätter sind übersichtlich und kommen mit einem Hauch von Retro-Design.

5170R_001

Vor 6 Jahren – 2010 – hat Patek Philippe seinen „einfachen“ Chronographen grundlegend überarbeitet und dabei keinen Stein auf dem anderen gelassen. Design, Größe, Uhrwerk – alles neu. Im Chronograph 5170 wurde zum ersten Mal das hauseigene Kaliber CH-29-535 vorgestellt, ein automatisches Chronographenwerk mit Handaufzug. Außerdem hat Patek Philippe den Durchmesser von ursprünglich 42 mm auf 39,4 mm verkleinert.
Im vergangenen Jahr gab es dann nochmal grundlegende Änderungen, die diesmal vor allem das Design des Zifferblattes betrafen. Die Veränderungen haben es einfacher und besser ablesbar zurückgelassen, unter anderem durch den Verzicht auf die Pulsometer-Skala.

Die größte Veränderung des neuen 5170R ist vor allem das Material des Gehäuses – es kommt nun in Roségold. Passend dazu sind auch die aufgesetzten Ziffern sowie alle Zeiger aus dem selben Material. Sie heben sich wunderbar vor dem dunklen Hintergrund des Zifferblattes ab. Aber auch die Version mit silbernem Zifferblatt ist ansprechend und gut ablesbar.
Auf drei Uhr befindet sich der 30-Minuten-Zähler des Chronographen, auf neun Uhr die kleine Sekunde. Um die Chronographenfunktionen von der Zeitanzeige abzuheben, hat sich Patek Philippe für eine äußerst stilvolle Lösung entschieden: Die Zeiger für die Chronographensekunden und der des 30-Minuten-Zählers sind matt – Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger dagegen poliert.

5170R_010

Die neuen Chronographen mit ihren roségoldenen Gehäusen kommen elegant daher und pflegen einen etwas distinguierteren Look als die anderen Modelle aus der selben Reihe. Auch der reduzierte Gehäusedurchmesser fällt positiv auf und macht diese Chronographen zu einer typischen „Dress-Watch“.

Angetrieben werden die 5170R Chronographen vom Kaliber CH 29-535, einem traditionellen Automatikwerk mit Handaufzug. Das Werk arbeitet mit einer Frequenz von 4 Hz und hat eine Gangreserve von ca. 65 Stunden. Durch den Boden aus Saphirglas ist es einsehbar – mitsamt seinen Veredelungen.

Komplettiert werden die Chronographen von einem Armband aus Alligatorleder.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.