Cartier stellt neue Modelle seiner Privé-Kollektion vor

Die Cartier Privé-Kollektion vereint Uhren der ganz besonderen Art: in ihr zelebriert die Maison das Design seiner legendären Uhrenkreationen. Nicht eigentliche Neukreationen aber neue Interpretationen; seit dem Jahr 2015 präsentiert Cartier Privé in diesem Rahmen verschiedene Modelle in limitierten Editionen. Die Crash, Tank Cintrée und die Tonneau gehörten zu den ersten Uhren, die von Cartier neu interpretiert wurden. Und nun wird die Kollektion um die Tank Asymétrique erweitert.

Ursprünglich wurde die Tank 1917 in Form eines Rechtecks kreiert – zu dieser Zeit eine bahnbrechende, revolutionäre Idee. Und bis 1936 wurde das Modell von Cartier in unterschiedlichen Ausführungen aufgelegt. Im Jahr 1936 erblickte dann die Tank Asymétrique das Licht der Welt. Die Uhr war damals auch unter dem Namen „Parallélogramme“ oder „Losange“ bekannt und stellte einen klaren Traditionsbruch dar. Eine solche Uhr hatte es nie zuvor gegeben.
Typisch für die Tank Asymétrie ist ihre asymmetrische Verschiebung um 30 Grad. Damit entspricht die ursprünglich rechteckige Form der Tank hier der einer Raute – mit der Ziffer 12 am oberen rechten und der Ziffer 6 am unteren linken Gehäusewinkel. Anstelle römischer Ziffern hat sich Cartier hier für die Verwendung arabischer, gerader Ziffern entschieden.

Die neue Tank Asymétrie präsentiert sich mit ihren beiden horizontalen, schräg verlaufenden seitenstegen und den um 30 Grad nach rechts verschobenen Ziffern nicht weniger markant als ihre Vorgängerin. Während das Gehäuse des Neuzugangs schmaler gehalten wurde, hat Cartier auch das Zifferblatt mit Hilfe arabischer Ziffern vollständig neu gestaltet.
Von der neuen Tank Asymétrie sind drei verschiedene Ausführungen erhältlich: Roségold mit grauem Zifferblatt und grauem Armband, Gelbgold mit champagnerfarbenem Zifferblatt und braunem Armband sowie Platin mit grauem Lackzifferblatt, Rubin-Cabochon und grauem Armband.
Angetrieben werden sie alle vom Manufakturkaliber 1917 MC mit Handaufzug.

Die Cartier Privé Tank Asymétrie Uhren werden alle in einer limitierten Auflage von lediglich 100 Stück gefertigt.

Neben diesen drei Versionen hat Cartier von der Tank Asymétrie auch eine skelettierte Version im Angebot. Das skelettierte Uhrwerk 9623 MC zeigt sich im Zentrum mit einer durchbrochenen Struktur und wird von den Ziffern 12 und 6 akzenturiert.
Die Integration dieses speziell entwickelten Kalibers in eine asymmetrische Uhr steht ganz im Zeichen der Privé-Kollektion und stellt die Technik in den Dienst des Designs. Hier wird das Uhrwerk zur Vitrine des Gehäuses.
Diese Uhr ist in Roségold mit braunem oder grauem Armband, in Platin mit blauem oder schwarzem Armband und in einer edelsteinbesetzten Version, ebenfalls aus Platin, erhältlich. Auch von diesen Uhren werden jeweils 100 Stück gefertigt.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.