Beeindruckend: Bovet Dimier Récital 15

Nicht zu fassen, dass wir es hier beim Uhrenblog Luxus geschafft haben, dieses herrliche Modell von Bovet zu verpassen. Die Dimier Récital 15 wurde bereits im Jahr 2014 vorgestellt und verbindet springende Stunde, retrograde Minute, einen Sekundenkäfig und ein beeindruckendes Kaliber. Höchste Zeit also, dass wir uns diesem Modell widmen.

Der ungewöhnliche, originelle Anzeigenmodus dieser Armbanduhr ist, gemäß den unverkennbaren Merkmalen der Kollektion, auf der horizontalen Achse angeordnet. Im Ergebnis lassen sich Stunden, Minuten und Sekunden in chronologischer Reihenfolge ablesen. Zunächst die springende Stunde in einer separaten Öffnung bei 3 Uhr. Ebenfalls dezentral bei 3 Uhr befindet sich die retrograde Minutenanzeige, die das linke Zifferblattsegment einnimmt. Für ihren präzisen und augenblicklichen Sprung sorgen zwei in Serie geschaltete Sterne, die dem Vorgang Finesse und Geschwindigkeit verleihen. Sie sitzen gut sichtbar in der Mitte des Stunden- und Minutenrings und fördern außerdem die perfekte Synchronisation zwischen dem Sprung der Stundenscheibe und des Zurückstellens des Minutenzeigers. Denn genau hier liegt die Schwierigkeit, die die simultane Anzeige einer springenden Stunde und einer retrograden Minute in Armbanduhren so selten macht.
Bei 9 Uhr zeigt eine kleine Sekunde die fortlaufend verstreichende Zeit auf einem skalierten 360°-Ring an. In seinem Inneren ist die co-axiale Choreographie zu beobachten, die das Räderwerk der Récital 15 zeigt. Die Anzeigen der Stunden, Minuten und Sekunden ist auf zwei feine Ringe verteilt, die schwarz oder weiß lackiert sind.

Das Zifferblatt liegt in einem Gehäuse aus Rot- oder Weißgold mit einem Durchmesser von 42 mm. Es ist wasserdicht bis 3 atm.
Auf der Rückseite der Dimier Récital 15 befindet sich ein Boden aus Saphirglas, der tiefe Einblicke in das Herz des Werks ermöglicht. Die Verzierungen bewegen sich zwischen Tradition und Innovation.
Das Werk trägt die Bezeichnung Kaliber Virtuoso II Spécialités Horlogères Dimier 1738. Das Mechanikwerk stellt eine Gangreserve von 5 Tagen zur Verfügung.

Vervollständigt wird diese Uhr von einem schwarzen Armband aus Alligatorleder. Die Dimier Récital 15 ist auf 100 Stück pro Version limitiert.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.