Tudor kooperiert mit Ducati

[dropcap1]D[/dropcap1]er Hersteller von Luxus Uhren Tudor, eine Schwesterfirma von Rolex bringt mit der Tudor Fastrider eine Luxusuhr in Zusammenarbeit mit dem Motorradhersteller Ducati auf den Markt. Die Tudor Fastrider ist in einem satinierten und polierten Gehäuse aus Edelstahl untergebracht. Am Arm befestigt werden kann die Fastrider wahlweise durch ein Stoff- oder Lederarmband, die beide im Lieferumfang enthalten sind.

[onethird][/onethird] [onethird][/onethird] [onethird_last][/onethird_last]
[onehalf]

Optik

Es gibt insgesamt 3 verschiedene Varianten der Tudor Fastrider, eine mit einem Stahlgehäuse in silber, einem roten Zifferblatt und 2 Armbändern, eine ebenfalls im silbernen Gehäuse, allerdings mit silbernem Zifferblatt und eine im silbernen Edelstahlgehäuse mit schwarzem Zifferblatt und Edelstahlarmband. Allen gemein ist der Gehäusedurchmesser von 42 mm, die verschraubbare Aufzugs Krone mit dem eingravierten Logo und die Chronographen Drücker mit PVD-beschichteten Zylindern. Der 30 Minuten Totalisator ist auf Drei Uhr angebracht, der 12 Stunden Totalisator auf Sechs Uhr und die kleine Sekunde auf Neun Uhr.
[/onehalf]
[onehalf_last]

Sonstiges

Die Gangreserve der Tudor Fastrider reicht für ca. 46 Stunden, was mehr als ausreichend sein dürfte. Falls die Uhr trotzdem einmal stehen bleiben sollte, bietet sie einen speziellen Drücker auf Neun Uhr zur Schnelleinstellung des Datums. Wasserdicht ist die Fastrider bis 150 ATM und als Glas kommt Saphirglas zum Einsatz. Über das Werk macht Tudor leider keine genauen Angaben, aufgrund der Datums-Schnellverstellung und der Totalisatoren sollte es sich jedoch um ein (modifiziertes ?!) ETA-7753 handeln, schade eigentlich, bei solch einer tollen Uhr ein „Standardwerk“ zu verbauen.

[/onehalf_last]

Fazit

Da es sich bei dem Werk nur um eine Vermutung handelt, und der Hersteller hierzu noch nichts veröffentlicht hat, wird es nicht in die Bewertung mit aufgenommen. Abgesehen davon ist die Uhr wirklich eine Augenweide, ich werde überlegen, sie mir zu kaufen. Derzeit wechselt die Fastrider (laut Internet) für ca. 2.800 Euro ihren Besitzer.

3 Kommentare

  1. Lionardo sagte:

    Hallo
    Schöner Blog
    Ich denke auch, dass es sich bei dem Werk um ein modifiziertes ETA-7753 handelt, wobei es – so viel ich weiss – Firmenpolitik von TUDOR ist, ausschliesslich ETA Werke zu verbauen. Es handelt sich bei den verbauten Werken, aber keinesfalls um „Standardmotoren“. Die Werke werden speziell für TUDOR gebaut.
    Vielleicht führt diese Uhr TUDOR endlich weider aus ihrem Dornröschenschlaf heraus, wie es vorher nur die „Prince“ geschafft hat.

    Ciao
    Lio

    Montag, 10UTCMon, 10 Oct 2011 17:25:13 +0000 10. Oktober 2011
    Antworten
  2. Michael sagte:

    Hallo,

    dass Design gefällt mir außerordentlich gut! Sehr modern und dennoch mit viel Stil! Genial.

    Montag, 20UTCMon, 20 May 2013 12:35:35 +0000 20. Mai 2013
    Antworten
  3. Anna sagte:

    Toller Artikel! 🙂

    Sonntag, 16UTCSun, 16 Feb 2014 17:43:26 +0000 16. Februar 2014
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.