Testbericht – André Belfort Calendrier

Armbanduhren für Herren sollten unserer Meinung nach diverse Kriterien erfüllen, allem voran: Sie sollten neben höchster Qualität auch Klasse haben. Beides erfüllt das neue Modell „Calendrier“ von André Belfort mit Bravour.

AB_7310_stahl_silber_front
Von außen:

Die Calendrier — wir testeten dir Ausführung „Stahl silber“ kommt klassisch daher: Ein fein genähtes schwarzes Lederarmband signalisiert, dass es der Schweizer Uhrenmanufaktur ernst ist: Hier werden Luxusuhren hergestellt. Das leichtmatte Ziffernblatt steht in angenehmem Kontrast zu den großen Ziffern, die mit der Tages-, Monats- und Datumsanzeige eine ausgewogene Einheit bilden. Besonders gut gefällt uns das Edelstahlgehäuse (316L).

Die Anordnung der Anzeigen folgt klassischen Designprinzipien und macht die Uhr zeitlos. Saphirglas trägt zur Wertigkeit bei und stellt sicher, dass Kratzer keine Chance haben. Die Bedienelemente sind robust und verleihen der Calendrier einen gewissen James Bond-Charme.

Die Uhr gibt es neben der von uns getesten Ausführung „Stahl silber“ auch noch in „Stahl schwarz“, „Stahl braun“, „IP schwarz“ und „Gold silber“. Alle Ausführungen haben Lederarmbänder.

AB_7310_stahl_silber_back

Von innen:

Die Mechanik ist bis 5 ATM Wasserdruck geprüft und ist deshalb allen Alltagsbelastungen leicht gewachsen. Für die zuverlässige Funktion der Calendrier sorgt das Automatikwerk André Belfort Kaliber ETK 5602. 20 Steine lassen das Lager leichtgängig und zuverlässig laufen. Das gesamte Innenleben ist in einem 14 Millimeter hohen Gehäuse untergebracht.

Fazit:

Wer eine Herrenarmbanduhr mit zuverlässigem Automatikgetriebe und klassisch-elegantem Design sucht, liegt bei der André Belfort Calendrier goldrichtig.

Bewertung

4.5 von 5 möglichen Sternen
     

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.