Girard-Perregaux präsentiert den Laureato Chronograph

Zwei Jahre nach der Rückkehr in die Kollektion von Girard-Perregaux schlägt das Uhrenmodell Laureato mit der Präsentation mehrerer Chronographen ein neues Kapitel in seiner Geschichte auf. Diese Erweiterung der sportlich-eleganten Kollektion beweist einmal mehr die Ausdruckskraft und die Bedeutung des ikonenhaften Laureato-Designs, das 1975 entstanden ist und Komfort für jeden Tag in den Mittelpunkt stellte.
Der Laureato Chronograph ist eine vielseitige Uhr, die in Edelstahl oder Roségold, in zwei verschiedenen Gehäusegrößen und mit drei Zifferblattfarben angeboten wird. Jede Variante passt sowohl zu offiziellen Anlässen wie auch zu einem etwas lässigeren Stil und wird so zum idealen alltäglichen Begleiter des eleganten Mannes.

Das Zifferblatt, das wie bei allen Laureato-Modellen das waffelartige „Clou de Paris“-Muster trägt, ist in Silber, Schwarz oder Dunkelblau erhältlich. die beiden Zähler sowie das Hilfszifferblatt für die kleine Sekunde haben eine geriffelte Oberfläche und heben sich deutlich vom Hintergrund des Zifferblatts ab. Sie tragen schlanke, schlichte Zeiger, die gut abzulesen sind und für eine aufgeräumte Optik sorgen.
Auf sechs Uhr findet sich die kleine Sekunde, gegenüber auf neun Uhr der 30-Minuten-Zähler, und auf sechs Uhr der 12-Stunden-Zähler. Auf der 4.30 Position findet sich das Datumsfenster.

Girard-Perregaux hat das charakteristische Laureato-Gehäuse mit einem Chronographenwerk kombiniert. Die unverwechselbare Persönlichkeit der Uhren basiert auf dem genetischen Code, der in den vergangenen 43 Jahren, seit die Laureato von Girard-Perregaux zum ersten Mal vorgestellt wurde, zur Basis für die Weiterentwicklung ästhetischer Details wurde, ohne dass sich das eigentliche Wesen des Modells verändert hat. Kennzeichen der Laureato ist ihre polierte, achteckige Lünette auf dem Gehäuse, in welches das Band direkt, in einem fließenden Übergang integriert ist, ohne Anstöße oder Hörner. Veränderungen schließen die Integration eines Kronenschutzes in die Krone ein, und dass die Drücker, wie die Lünette, eine achteckige Form bekommen haben.
Das Gehäuse aus Edelstahl ist wasserdicht bis 10 bar, das aus Gold bis 5 bar.

Angetrieben werden die neuen Laureato-Chronographen vom Kaliber GP03300-0122/0137/0138 (42 mm) bzw. dem GP03300-0134/0136/0137 (38 mm). Das mechanische Werk mit Automatikaufzug verfügt das über zwei Zähler, eine kleine Sekunde und eine Datumsanzeige. Neben seiner Präzision zeichnet sich das Werk durch eine komfortable Gangreserve von mindestens 46 Stunden aus und arbeitet auf einer Frequenz von 4 Hz. Die uhrmacherischen Qualitäten werden durch ein feines Werkfinish ergänzt: Genfer Streifen, angeleierte Kanten und Streifenschliff.

Das Metallarmband zeichnet sich durch breite, satinierte Glieder in H-Form sowie gewölbte, polierte Verbindungselemente aus. Das Zusammenspiel aus polierten und satinierten Oberflächen sorgt für eine interessante Ausstrahlung und belebt die Optik der Uhren. Man kann seinen Laureato-Chronograph aber auch mit einem Armband aus Leder erwerben – in diesem Fall wird ein Armband aus Kautschuk mitgeliefert.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.